Teil-Lockdown trifft auch Stroetmanns Fabrik

0
139
(Foto: Stroetmanns Fabrik)

Das Wahrzeichen von Stroetmanns Fabrik, die altehrwürdige Holztür, bleibt erneut für die vier nächsten Wochen geschlossen. Das bedeutet, dass im November erstmal keine Veranstaltungstermine stattfinden werden.

Dazu Ulrike Wachsmund, Leiterin von Stroetmanns Fabik: „Das Kursprogramm pausiert, unser kulturpädagogisches Programm „Popcorn“ geht noch nicht ins Kino, die Probenarbeit der Theater- und Tanzgruppen ist unterbrochen, die Planungen für corona-konforme Weihnachtsevents stehen infrage, alles ist und bleibt unsicher! Nur eins ist sicher: Wir tun weiterhin das, was die Kultur- und Veranstaltungsbranche am Besten kann: kreativ, kurzfristig und flexibel mit immer wieder neuen Situationen umgehen, Ideen entwickeln, weiterdenken und niemals aufgeben!“

Jetzt gehe es darum, gemeinsam mit allen – Mitarbeitern, Nutzern, Veranstaltern und vor allem Besuchern – gemeinsam für vier Wochen die „Luft anzuhalten“. Das Team in Stroetmanns Fabrik arbeite mit Hochdruck an neuen Konzepten, der nächsten Runde Förderanträge und an weiteren  Veranstaltungsverschiebungen.

Neben der Guitar Night und den Bullemännern, die schon vor dem Wochenende abgesagt wurden, betrifft das in jedem Fall auch das Gastspiel von Bernd Stelter, das im nächsten Jahr am 3. Oktober um 19 Uhr nachgeholt werden soll. Karten hierfür behalten ihre Gültigkeit. Aber auch kleinere Veranstaltungen wie die nächste Pindopp-Veranstaltung am 15. November müssen leider entfallen. Aktuelle Infos zu allen Angeboten gibt es wie immer im Facebook-Portal von Stroetmanns Fabrik und natürlich unter www.stroetmannsfabrik.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein