Offene Theatergruppe in Stroetmanns Fabrik entwickelt im Rahmen der mobilen Kulturarbeit Walk-Act

0
183
Arbeiten mit viel Leidenschaft an Kostümen und den Charakteren ihrer Figuren: Die Mitglieder des „Offenen Theatertreffs“ in Stroetmanns Fabrik. Bei einem Fotoshooting posierten sie stilecht im August-Holländer-Museum in Emsdetten. (Foto: Stroetmanns Fabrik)

Tolle Figuren und eigene Charaktere: Die Mitglieder des offenen Theatertreffs in Stroetmanns Fabrik waren im vergangenen Jahr trotz Corona nicht untätig und haben sich tolle Figuren und Charaktere für mobile Walk-Acts ausgedacht. Eine kleine Präsentation dieser Figuren war eigentlich für den Emsdettener Sternschnuppenmarkt geplant. Als dieser kurzfristig abgesagt wurde, hat sich die Gruppe für ein Fotoshooting im August-Holländer-Museum getroffen, wo sie in stilechter Kulisse posieren konnten. Die Leiterin der offenen Theatergruppe, Theaterpädagogin und „Bühnenfee“ Daniela Nathaus, hat mit den Mitgliedern der Gruppe mit Hilfe von Charakterbögen und mit Stilmitteln des Improtheaters die Eigenschaften ihrer Figuren herausgearbeitet. Zusätzlich haben sich die Darstellerinnen und Darsteller tolle Kostüme und Requisiten für ihre Figuren ausgedacht. Eine Besonderheit aller Walk-Act-Figuren ist, dass sie mit speziellen Lichteffekten und Beleuchtung ausgestattet sind, was vor allem bei Abendveranstaltungen für einen echten „Wow-Effekt“ sorgt.

Auch wenn die Premiere noch ungewiss ist, die Spielerinnen und Spieler der Gruppe freuen sich darauf, wenn sie endlich live in die Kostüme schlüpfen können. „Wir können es eigentlich gar nicht mehr abwarten, mit den Figuren endlich rausgehen zu können.“, freut sich Theaterpädagogin Daniela Nathaus auf den ersten Auftritt bei nächster Gelegenheit. Wann das sein wird, steht momentan noch in den Sternen, allerdings hoffen alle Teilnehmenden auf die Sommermonate, in denen sich wieder mehr Auftrittsmöglichkeiten bieten.

Wer Lust hat, mitzumachen: Der offene Theatertreff ist – wie der Name schon sagt – offen für weitere Mitspielerinnen und Mitspieler und freut sich über weitere Interessierte. Getroffen wird sich in der Regel immer donnerstags von 18 bis 20 Uhr in den Räumen von Stroetmanns Fabrik. Der offene Theatertreff ist Teil des Projekts „Mobile Kulturarbeit“ von Stroetmanns Fabrik und wird gefördert vom NRW-Ministerium für Kultur und Sport und der LAG Soziokultur NRW. Weitere Infos zu der Theatergruppe gibt es auch im Internet unter www.stroetmannsfabrik.de

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentare ohne Hinweis auf den Verfasser (vollständiger Klarname) oder gar mit vorsätzlich falscher E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht!

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein