Maßnahmen der Stadt Emsdetten an Schulen während der Corona-Pandemie

0
796

Rainer Westers, Leiter des FD 40, Bildung, Sport und Kultur, stellte am Montag im Schulausschuß eine Liste der Maßnahmen vor, die die Stadt Emsdetten jetzt in den Schulen vorgenommen hat, die in ihrer Trägerschaft liegen. Diese Präsentation geben wir hier in Auszügen wieder:

CO2-Ampeln

Kohlendioxid ist ein guter Indikator für „verbrauchte“ Luft. Der Wert lässt keine Aussage über virushaltige Aerosole zu, deutet aber darauf hin, dass zu lange nicht mehr gelüftet wurde.
Es ist nicht erforderlich, in jedem Raum eine CO2-Ampel dauerhaft zu installieren. Sinn und Zweck ist es, mit Hilfe der Ampel das Lüftungsverhalten zu üben und diese dann im nächsten Raum einzusetzen.
Die Stadt Emsdetten hat ihren Schulen 50 dieser Ampeln zur Verfügung gestellt (Kostenaufwand: 11.800 €).

Luftreinigungsgeräte

Luftreinigungsgeräte sollen nach einer Empfehlung des Bundesumweltamtes nur ergänzend dort eingesetzt werden, wo nur unzureichend gelüftet werden kann. Diese Geräte können keine Frischluft ersetzen. Auch beim Einsatz von Luftreinigungsgeräten muss entsprechend der Lüftungsregeln gelüftet werden.
Die Stadt Emsdetten hat nach Rücksprache mit den Schulleitungen Fördermittel für 25 Luftreinigungsgeräte beantragt, die in Räumen eingesetzt werden sollen, in denen wegen unzureichender Lüftungsmöglichkeiten nur eine eingeschränkte Nutzung möglich ist. (Kostenaufwand für Geräte: 100.000 €; für Wartung in 2 Jahren: 12.500 € bei 100 % Landesförderung für ergänzenden Einsatz)

Lüftung in Sporthallen

Mit Unterstützung eines Fachbüros ist für alle Sporthallen ausgerechnet worden, wie viele Personen dort in welcher Zeit und unter welchen Lüftungsbedingungen trainieren können. Das führt in Einzelfällen zu Beschränkungen.
Lediglich die Gymnastikhalle der Geschwister-Scholl-Schule und die alte Sporthalle der PGS können in dieser Zeit ohne größere bauliche Änderungen nicht mehr genutzt werden.

IT-Ausstattung der Schulen

Alle Schulen haben
– Glasfaseranschlüsse,
– Glasfaserverkabelung im Gebäude,
– WLAN
– Präsentationstechnik in den Klassenzimmern
a) Beamer mit Apple-TV in den weiterführenden Schulen
b) digitale Whiteboards mit Nahdistanzbeamern in den Grundschulen
– alle Möglichkeiten von Office 365 (u.a. Cloud, MS-Teams)
– raumgebundene iPads als Eingabegeräte
– Mobile-Device-Management
(7 neue EDV-Räume in weiterführenden Schulen bereits 2020; Klassensätze Tablets Grundschulen 1. Quartal 2021)
Fazit: Alle Schule sind IT-technisch für sogen. Hybrid-Unterricht ausgestattet.

Endgeräte für Schülerinnen und Schüler

Nach europaweiter Ausschreibung wurden Anfang November 2020 insgesamt 424 Endgeräte für Schülerinnen und Schüler bestellt werden. Wegen der übergroßen Nachfrage aller Schulträger konnte als Liefertermin bisher nur das 1. Quartal 2021 genannt werden.
Mit der Anzahl der Geräte kann der von den Schulen unter Einzelfallbetrachtung ermittelte Bedarf auf unterstem Niveau gedeckt werden. Damit sind 13,2 % aller Schülerinnen und Schüler mit einem städtischen Endgerät versorgt (Kostenaufwand: 161.200 € bei 90 % Landesförderung).
(Ab dem 01.04.2021 wird es bei der Stadt Emsdetten einen IT-Techniker nur für die Schulen geben)

Endgeräte für die Lehrkräfte

Nach europaweiter Ausschreibung konnten Anfang November 2020 insgesamt 288 Endgeräte für Lehrkräfte bestellt werden. Wegen der übergroßen Nachfrage ist als Liefertermin die 10. KW 2021 avisiert.
Die Anzahl der Geräte ist über die Förderhöchstsumme abgestimmt auf die Anzahl der Lehrerstellen der Emsdettener Schulen (Kostenaufwand: 126.600 € bei 100 % Landesförderung)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein