Kinder- und Jugendradio-Projekt in den Osterferien in Stroetmanns Fabrik

0
240
(Foto: Stroetmanns Fabrik)

Radio-Fans aufgepasst: In den Osterferien startet in Stroetmanns Fabrik ein neues Kinder- und Jugend-Radio Projekt. Die bisherigen Radio-Workshops im Rahmen von Lollipop sind in Stroetmanns Fabrik schon zu einem echten Klassiker geworden. Jetzt geht man dort mit Unterstützung durch den Bundesverband Soziokultureller Zentren noch einen Schritt weiter: Initiiert von Stroetmanns Fabrik und in Kooperation mit dem Jugendzentrum „13drei“ und Martinum.Media sowie dem Jugendamt der Stadt Emsdetten sollen die Schnupper-Workshops in den Osterferien der Startschuss für ein längerfristig geplantes Projekt werden. Ziel dieses Projekts ist es, einen eigenen Kinder- und Jugend-Radiokanal in Emsdetten zu etablieren. Hierfür sollen in den Schnupper-Workshops Teilnehmer gefunden werden, die langfristig Interesse haben, bei diesem Projekt mitzuarbeiten und einen solchen Radiokanal mitzugestalten.

Der Bundesverband Soziokultureller Zentren fördert mit seinem Konzept „Jugend ins Zentrum“ Angebote der kulturellen Bildung für Kinder und Jugendliche mit erschwertem Zugang zu Bildung, Kunst und Kultur. Es ist Teil des Programms „Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Die Workshops finden statt vom 6. bis 9. April (Dienstag bis Freitag) zwischen 15 und 18 Uhr – natürlich nur zu den aktuell geltenden Corona-Schutzverordnungen. An den vier Schnuppertagen können jeweils fünf Kids im Alter von zehn bis 14 Jahren – natürlich mit Maske und Abstand – ihre eigene kleine Radiosendung produzieren. Es werden – mit langer Micro-Angel – O-Töne gesammelt und zu spannenden Reportagen zusammengeschnitten. Workshopleiter ist der Radio RST-Mitarbeiter Nicolas Schilgen, der auch bereits die Lollipop-Workshops geleitet hat. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen für die Schnupperworkshops werden im Büro von Stroetmanns Fabrik unter Tel.: 02572/93070 telefonisch entgegengenommen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein