Friedliche Menschenkette bildete sich um den Innenstadtring

1
2498
(Foto: Thorsten Fisseler)

Zugegeben, das mit den Sicherheitsabständen hat an vielen Stellen nicht geklappt, die Kritik muss das vom Orga-Team der Menschenkette eingesetzte Ordnungspersonal über sich ergehen lassen. Hier war im Vorfeld abgesprochen, dass „Rudelbildung“ vermieden werden soll, die Kette in die Länge gezogen wird, notfalls zusätzlich auf der jeweils gegenüber liegenden Straßenseite. Viele hielten sich an Sicherheitsabstände, an verschiedenen Knotenpunkten kam es leider dann doch zu Aufläufen. AllesDetten hat noch vor Ort mit dem Polizeisprecher Johannes Tiltmann gesprochen. Die Kreispolizei war aufgrund der angemeldeten Gegendemonstration mit einem „angemessenen Aufgebot an Sicherheitskräften“ in Emsdettens Innenstadt präsent. Die Polizei geht nach diesem Gespräch offiziell von +/- 750 Personen aus. Es gab Schwerpunkte an den Kreisverkehren aber auch Bereiche die zwischendurch mal weniger stark frequentiert waren, weil es dort zugig und kalt war. AllesDetten war mit gleich mehreren Fotografen an Ort und Stelle, Bilder der Aktion im Anschluss an diesen Text.

Viele Emsdettener sind zu Fuß oder mit dem Fahrrad in die Innenstadt gekommen, haben Teelichter, Kerzen, Taschenlampen, Laternen mitgebracht und gehalten oder entlang der Bordsteinkante aufgestellt.

Die angekündigte Gegendemonstration hatte in ihrem Aufruf ausdrücklich auf ausreichend Parkplätze hingewiesen und eine Adresse angegeben, die vom Navi gefunden werden kann. Tatsächlich waren im Stadtgebiet auffallend viele Fahrzeuge mit Kennzeichen MS-, OS-, WAF-, NE-, BSB-, DU-, AH-…  In dieser Gruppe formierten sich laut Schätzung von Polizei-Pressesprecher Johannes Tiltmann ca. 220 Personen.

„Um 17:50 Uhr erhielten wir von den Organisatoren der Menschenkette den Anruf, ‚Wir lösen uns jetzt auf, die Veranstaltung ist hiermit beendet'“, so Tiltmann weiter im Gespräch mit AllesDetten. Das war praktisch das Startsignal für die Demonstration die sich aus den „Montagsspaziergängern“ gebildet hat. Diese hatten sich auf dem Parkplatz eines Discounters an der Mühlenstraße gesammelt, mit zahlreichen Transparenten und einem Fahrzeug auf dem große Lautsprecher montiert waren zogen diese jetzt, eingekesselt von Polizeibeamten den Innenstadtring entlang, wo zuvor noch die Lichterkette friedlich Zeichen gesetzt hat. Auf dem Platz hinterm Rathaus war dann noch eine Abschlusskundgebung angekündigt. In vier/fünf Fällen wurden Personen zur Identitätskontrolle vorläufig in Polizeigewahrsam genommen. Diese müssen jetzt mit einem Ordnungswidrigkeitsverfahren rechnen. Es handelt sich laut Auskunft uns gegenüber in allen Fällen um Nicht-Emsdettener.

Da Mitarbeiter von AllesDetten ohne jeden Belang im Vorfeld grundlos von später an diesem Demonstrationszug Teilnehmenden mit Nazi-Parolen angepöbelt und beschimpft wurden, hat sich für uns jeglicher Versuch der sachlichen Auseinandersetzung erledigt. Siehe hierzu den Kommentar.

1 Kommentar

  1. Autsch Nazi-Parolen bei der Gegenkundgebung ja?! Was ist denn bei denen falsch gelaufen…. Ich kotz im Strahl bei dem Gedanken, den Spaziergängern alleine über den Weg zu laufen … Detten steh auf und zeig Rückgrat!! Und die „Spaziergänger“ sollen doch bitte mit ihren Parolen irgendwo im Wald spazieren wo sie unter sich sind ….

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentare ohne Hinweis auf den Verfasser (vollständiger Klarname) oder gar mit vorsätzlich falscher E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht!

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein