Der Neue ist der Alte – Aivis Jurdzs hat doch noch beim TVE verlängert

0
248
Der Alte/Neue auf Halblinks, Aivis Jurdzs, war bei der Bekanntgabe seiner Verpflichtung aus Lettland zugeschaltet

Trainer Aaron Ziercke und Heike Schürkötter von der Geschäftsleitung der TVE Handball Marketing GmbH hatten eingeladen um ein Geheimnis zu lüften, die Position des Halblinken für die bevorstehende Saison war noch vakant. Zwar hat man hier eine Liste potentieller Kandidaten gehabt, der große Wunsch, die Nr. 1 dieser Liste, hat aber gegriffen: Der Lette Aivis Jurdzs hatte eigentlich zum Saisonende seinen Rücktritt vom aktiven Handballsport erklärt, – und das auch nicht zum ersten Mal. Zuhause in Lettland, bei seiner Familie war er zwischenzeitlich mit dem Umbau seines Dachstuhles und Holzhacken beschäftigt. Da kam vermutlich genau im richtigen Moment der Anruf von Aaron Ziercke. Nach einem Nein im Vorfeld und Dank der forschen Nachfrage des Grün-Weißen-Trainers konnte Aivis Jurdzs dann doch überzeugt werden. Per Video-Schalte war er am gestrigen Dienstag der Pressekonferenz im Hause Salvus zugeschaltet und verkündete als ausschlaggebenden Impuls, nochmal auf die Platte zurückzukehren: „Mir ist langweilig:“

Am 30.08. wird er in Emsdetten eintreffen, dann hat er auch schon die ersten Corona-Tests hinter sich, die seit dem 15.08. regelmäßig nachgewiesen werden müssen. Am 05.09. geht es mit der Mannschaft für fünf Tage in ein Trainingslager nach Barsinghausen.

„Ich hatte tatsächlich weitere Angebote“ so der sympathische Blondschopf, „in Emsdetten passte aber das Gesamtpaket“ begründete er diesmal ernsthaft seine Entscheidung für die Rückkehr ins nördliche Münsterland.

Die sportlich-personellen Planungen sind damit abgeschlossen, die Vorbereitung auf die Saison kann beginnen. Bis auf Sven Wesseling, der noch leichte Hüftprobleme hat, sind alle Spieler fit – und auch er wird vermutlich in der kommenden Woche schon wieder einsteigen können.

Die große Unbekannte ist und bleibt die Corona-Pandemie, der TVE arbeitet in engem Kontakt mit der HBL und allen anderen betroffenen Vereinen in der Liga an Hygiene-Konzepten, welche schon am nächsten Tag möglicherweise nicht mehr ausreichend sind. Die HBL und die ihr angeschlossenen Mannschaften werden alles daran setzen, dass am 02. Oktober (für den TVE dann beim ASV Hamm-Westfalen) die Saison 2020/21 beginnen kann. Die Entscheidungshoheit liegt jedoch letztendlich in den Händen der Politik. Dabei ist allen bewusst, dass man lieber einen Aufschub des Saisonstarts in Kauf nehmen würde, als dass möglicherweise nach einigen Spieltagen die Saison wieder abgebrochen werden müsste.

Die Übertragung der TVE-Spiele im Internet ist zunächst für die nächsten drei Jahre wieder gesichert. Künftig auch mit einer zweiten Kamera mit anderer Perspektive. Somit besteht bei möglichen „Geisterspielen“ dennoch für die Fans die Möglichkeit, das Geschehen zu verfolgen. Das wiederum ist auch wichtig, um die Sponsoren bei der Stange zu halten.

In der Vorbereitungsphase wird es möglicherweise noch zu Testspielen gegen den ein oder anderen Erstligisten kommen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein