Der Klimafond hat drei Schwerpunktbereiche

1
279
(Screenshots: Joanna Puzik)

Fortsetzung zum Bericht über die Videokonferenz mit dem Kreisdirektor

1. Lastenräder, -anhänger und Kinderfahrradanhänger

Aus pädagogischer Sicht lernen Kinder nämlich, allein schon dadurch, dass ihre Eltern es ihnen vorleben, dass man für 300 Meter nicht immer das Auto benutzen muss, sagt Carsten Rehers. Und für den Weg zur Kita sei es mit kleinen Kindern nicht nur praktischer, sondern auch sicherer, wenn sie selbst noch nicht so sicher auf dem Laufrad sind, so der Familienvater.

Die Mobile Wende zum Klimaschutz könne auch eine mit dem Fahrrad sein, sagt Carsten Rehers, Dezernent für Planen, Bauen und Umwelt. Deshalb möchte man als Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft der Radfahrfreundlichen Städte auch die Anschaffung von Lastenfahrrädern und -anhängern mit 30% des Kaufpreises (bis zu 750 Euro, mit und ohne Elekrobetrieb) fördern. Gerade jetzt in Coronazeiten sehe man vermehrt Menschen, die eher zum Rad greifen. Das wolle man beibehalten, deshalb werden auch bis zu 100 Euro für Kinderfahrradanhänger übernommen. In Emsdetten gehört die Förderung von Lastenrädern bereits zum städtischen Klimaschutzkonzept proKlima Emsdetten.

2. Solaranlagen (im Bereich der Photovoltaikanlagen)

Mit einer Gesamtsumme von 50.000 Euro wolle man Anreize schaffen, damit zum Beispiel mehr Menschen eine Solaranlage auf das Dach bekommen, erklärt die Leiterin des Amtes für Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Dabei werden 5000 Euro für Natur-schutzmaßnahmen reserviert, die beiden anderen Maßnahmen mit anteilig 22.500 Euro.

Wer selbst Hauseigentümer ist oder das Okay seines Vermieters hat, kann sich die Anschaffung einer eigenen Photovoltaikanlagen mit pauschal 500 Euro bezuschussen lassen (PV-Anlagen mit 2-4 kWp auf Neubauten und Bestandsgebäuden). Für jedes weitere Kilowatt gibt es 100 Euro oben drauf (max. 1000 Euro). Auch kleinere, steckerfertige Balkonanlagen können mit 50 Euro bezuschusst werden (max. 2 Module).

 

3. Naturschutzmaßnahmen (Klima- und Biotoppflege)

Als dritte Säule des Klimafonds sollen Maßnahmen bezuschusst werden, die zur Erhaltung von Biotopen (Mooren, Feuchtwiesen, Wäldern) beitragen. Auch Pflanz- und Entkrautungsaktionen fallen unter diesen Aspekt. Man wolle damit kleinere, ehrenamtliche Vereine, Senioren- oder Jugendgruppen ansprechen. Da es wegen der Corona- Pandemie derzeit schwierig sei, müsse die Maßnahme in die Warteschleife gelegt werden, sei aber nicht vergessen sagt Carsten Rehers, Dezernent für Planen, Bauen und Umwelt bei gestrigem Pressegespräch zum Thema Klimafons.

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein