Bericht über Flüchtlinge aus der Ukraine in Emsdetten

0
369

„127 Personen aus der Ukraine befinden sich derzeit in Emsdetten. 72 Erwachsene, 42 Kinder im schulfähigen Alter, 13 KiTa-Kinder. 34 weitere Flüchtlinge werden noch in dieser Woche in Emsdetten erwartet.“, so Bürgermeister Oliver Kellner zu Beginn der Ratssitzung im Bürgersaal von Stroetmanns Fabrik. Damit hat Emsdetten aktuell 85 % des zugewiesenen Schlüssels erfüllt, 47 weitere Flüchtlinge werden demnach noch zugewiesen.

Nach Aufruf durch die Stadt Emsdetten sind der Stadtverwaltung 40 Wohnungen für Flüchtlinge angeboten worden. 25-30 davon werden angemietet. Weiter 70 Zimmer wurden angeboten. Das Problem liegt dabei in vielen Fällen, dass diese nur temporär zur Verfügung stehen. Auch müssen die Ausstattung in den einzelnen Fällen überprüft werden. Die Kontingente, die im ehemaligen Marienhospital zur Verfügung stehen, können in der nächsten Woche bezogen werden.

Christina Lüttmann (Die Grünen) begrüßte die Bereitschaft der Bürger: „Das ist großartig, was Emsdetten da leistet.“ und richtete einen Appell an alle Vermieter: „Öffnen Sie ihre Wohnungen für alle Flüchtlinge, unabhängig von Hautfarbe, Herkunft oder Religion!“

Bürgermeister Kellner und 1. Beigeordneter Elmar Leuermann verwiesen auf die aktuell wieder laufende Spendenaktion. Wichtig sei hier, dass tatsächlich nur die von Stadt angeforderten (H I E R) Materialien gebracht werden. „Alles andere müssen wir zurückweisen.“

Darüberhinaus gibt es ein Spendenkonto auf das eingezahlt werden kann (H I E R).

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentare ohne Hinweis auf den Verfasser (vollständiger Klarname) oder gar mit vorsätzlich falscher E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht!

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein