AllesDetten zu Gast bei… Martin II. Mersmann

0
487

Beim Stadtprinzenpaar einen Termin zu bekommen, – nicht ganz einfach. Die Überlegungen gingen bereits in Richtung alternativ aktuell über die Fertigstellung des Berliner Flughafens zu berichten. Aber dann hat es doch noch geklappt, zwischen dem Besuch bei den Tanzgarden des TSC KG Emsdetten und dem Abbau der Fähnchen rund um das Domizil des Regentenpaares von Dottland. Die Sturmwarnung für Sonntag wirft ihre Schatten voraus. „Und das zeichnet, den Elferrat aus,“ verrät uns Heike nachher im Gespräch, „hier packt jeder mit an, alles läuft irgendwie von selber.“ Beim Biwak in Sinningen waren plötzlich Fußwärmer da, ein Paket mit weißen Handschuhen beim Seniorenkarneval  in St. Marien erwies sich als goldrichtige Idee. Weiße Schals sind auch immer zusätzlich welche dabei, wenn die Currywurst mal da landet, wo sie eigentlich nicht hin soll. „Wir haben Kreative im Elferrat, Handwerker, Organisatoren, hier ist eigentlich jeder Bereich abgedeckt.“

Für den Abend ist dann noch der zunächst nicht im Plan stehende Besuch beim Fortunenkarneval dazu gekommen, – d. h. für alle beteiligten Elferratsmitglieder: zunächst beim Handball in der EMS-Halle die grüne Wand verstärken, anschließend fix nach Hause, umziehen, „Gala 1“, derer gibt es tatsächlich drei Alternativen, was die Anzugordnung angeht und auf nach Wältermann. Nachmittags ist eine Abordnung bei der Wagenbauparty der Berger Schützen dabei… und schon fällt Martin ein, dass sich da zwei Termine schneiden, Ferdi hatte noch um ein Gespräch für’s „Düörgemöös“ gebeten, „Den muss ich noch anrufen, das müssen wir auf morgen verschieben.“ Morgen jedoch ist das Stadtprinzenpaar samt Elferrat beim „Inklusiven Kino“ und nachmittags die Mersmanns beim „DanceDay“ von Young&Old, da tanzt dann Tochter Hannah.

Und dennoch strahlen die beiden eine erfrischende Ruhe aus „Wir genießen die Momente, saugen das alles in uns auf, – das ist alles so schön!“ Martin erinnert sich zurück, als er Saalprinz von Hembergen war und der damalige Stadtprinz Jörg Feldmann seine Aufwartung gemacht hatte, dass von ihm nur ein „Das machen wir auch mal.“ in Richtung Heike ging. Diese war da zunächst „anderer Meinung“. Dennoch fingen die heimlichen Planungen an, durch die Blume wurden Freunde gefragt, ob sie sich vorstellen könnten, mal im Stadtelferrat mit zu machen und schnell war für Martin und Heike eine Truppe zusammengestellt, welche selber noch nicht wusste, was ihnen da bevor steht. Im September 2019 dann der Anruf von KGE-Präsident Helmuth Schäckel. Telefon rechts, Grillzange links, – „Ja“ war die Antwort.

Am 2. Oktober dann hatte Christiane um 17 Uhr einen Zahnarzttermin, gab zu verstehen, dass sie direkt im Anschluss noch was geplant habe, also den bequemen Liegestuhl in der Praxis möglichst schnell wieder verlassen wolle. Das kam Zahnarzthelferin Diana recht gelegen, denn auch sie hatte noch Verpflichtungen. Beide kannten sich bis dahin nicht, trafen sich nur 45 Minuten später beim ersten Stadtelferrat 2020-Kennenlern-Treffen wieder und lagen sich direkt in den Armen.

„Wir sind an diesem Abend in einen ‚Bus eingestiegen‘ – der hat die Fahrt aufgenommen und rollt noch immer.“ Stress im positiven Sinne, jeder achtet auf jeden, wenn mal etwas nicht ganz gerade läuft, wird sofort darüber gesprochen. Und tatsächlich, die Truppe scheint ein einziger Harmonieknubbel zu sein. Bei aller Feierei trotzdem diszipliniert, sonst kann es auch nicht funktionieren. Für die richtig heiße Zeit haben sich alle Urlaub genommen, wollen auch keinen Moment missen.

AllesDetten bleibt am Ball…..

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein