„zwanzigzwanzig“ Jubiläumsausstellung

0
603
Mit Franz-Josef Schwegmann und Hildegard Drath sind auch zwei Emsdettener Künstler Mitglied im Welbergener Kreis, dessen Jubiläumsausstellung derzeit im Kloster Gravenhorst zu sehen ist

50 Jahre im Dienste der Kunst, das war Kreisdirektor Martin Sommer neben den Glückwünschen des Kreises Steinfurt auch ein „Flachgeschenk“ wert, das er anlässlich der Eröffnung der Jubiläumsausstellung des Welbergener Kreises im DA, Kloster Gravenhorst an Michael Lohmann, dem aktuellen Vorsitzenden der Künstlervereinigung, überreichte. Gemeinsam eröffneten sie die Ausstellung der rund 30 Künstler, die sich einmal monatlich treffen um ihre Werke zu besprechen und Ausstellungen wie diese zu organisieren.

Sommer ging in seiner Ansprache auf die Bedeutung dieser Initiative, die sich 1970 im Haus Welbergen gegründet hat, für den Kreis Steinfurt ein. Mit Ausstellungen in Litauen oder auch in den Niederlanden und Polen international sowie natürlich in den namhaften Galerien des Kreises Steinfurt seien sie Kultur-Botschafter der Region und als solches ein wesentlicher Faktor im gesellschaftlichen Leben.

Der Welbergener Kreis ist immer offen für neue Mitglieder und frische Impulse, so Michael Lohmann, der dann zusammen mit Irmgard Sabelus die einzelnen Mitglieder den zahlreichen Besuchern der Vernissage vorstellte. Sie alle brachten „ihr Werkzeug“ mit, sei es Pinsel, Zeichenstift, Kamera, Lötkolben oder einfach nur die eigenen Hände, mit denen geformt, gemalt, gestaltet wurde.

Mit Hildegard Drath und Franz-Josef Schwegmann sind auch zwei Emsdettener Künstler Mitglied im Welbergener Kreis und somit auch einige ihrer Werke Teil der Ausstellung.

Die Türen des Kunsthauses Kloster Gravenhorst stehen interessierten Besuchern weiterhin offen. Die Ausstellung ist durchaus vielseitig und unterschiedlich geartet. Da dürfte für jeden etwas dabei sein.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein