„Wir gestalten unsere Stadt“ – Jugendhilfeausschuss beschließt heute neuen Förderplan für Emsdetten

0
111
(Foto: Stadt Emsdetten)

Der Kinder- und Jugendförderplan 2022 bis 2026, auf 29 Seiten zusammengestellt vom Jugendamt der Stadt Emsdetten und vorgestellt von Jugendamtsleiterin Petra Gittner, ist heute Abend Thema im Jugendhilfausschuss.

Der Förderplan legt den Rahmen für die Kinder- und Jugendarbeit in Emsdetten für die Kommunalwahlperiode fest und stellt ein verbindliches Förderinstrument in der kommunalen Jugendhilfe dar.

Dabei gibt es zunächst einen Rückblick auf den jetzt auslaufenden Förderplan 2015 bis 2021 sowie einen Ausblick auf den vermutlich eintretenden demografischen Wandel.

In dieser Beschlussvorlage sind darüber hinaus die Ziele des öffentlichen Trägers der Jugendhilfe definiert:

Kinder und Jugendliche sind unterwegs mit Freunden im Zentrum von Emsdetten

Die Stadt Emsdetten schafft an zentralen Stellen einen Ort, den Kinder und Jugendliche für unterschiedliche Anliegen und Bedarfe nutzen können. Das heißt:

  • Im Familienbüro finden Kinder und Jugendliche Ansprechpersonen mit denen sie über ihre Anliegen, Interessen und Wünsche sprechen können.
  • Das Familienbüro wird durch Träger, Verbände und Vereine für Anliegen und Bedarfe der Kinder und Jugendlichen als zentraler Ort für Angebote, Treffen und Projekte genutzt.

Kinder und Jugendliche wollen ihre Stadt gestalten

Die Stadt Emsdetten wird Kinder und Jugendliche altersentsprechend an Projekten zur Stadtentwicklung beteiligen sowie die neuen Beteiligungsgremien aktiv in die Planung einbeziehen. Das heißt:

  • Mit Vor-und Grundschulkindern plant die Stadt Emsdetten Projekte zur Verkehrssicherheit und Mobilität.
  • In gezielten Projekten werden Kinder aktiv an der Entwicklung eines Radwegekonzeptes der Stadt Emsdetten beteiligt.

Kinder und Jugendliche als Expertinnen und Experten für ihre Spiel- und Freizeitflächen

Kinder und Jugendliche werden aktiv an der Gestaltung, der von ihnen genutzten und speziell für sie eingerichteten Flächen, wie Spiel- und Freizeitflächen beteiligt. Das heißt:

  • Kinder werden an der Umgestaltung von Spiel- und Freizeitflächen beteiligt und bestimmen die Gestaltung ihrer Spielflächen selbst.
  • In einem fortfolgenden Diskurs erörtern wir mit den Emsdettener Jugendlichen Fragen der Ausgestaltung der Orte, die ihnen zugewiesen sind, die sie bereits ausgewählt haben und die sie sich wünschen.

Kinder und Jugendliche sind unterwegs in und interessiert an der Natur

Die Stadt Emsdetten initiiert und fördert Kooperationsprojekte unterschiedlicher Träger, Vereine und Verbände zum Thema Natur und Umwelt entsprechend den Interessen der Kinder und Jugendlichen in Emsdetten. Das heißt:

  • Gemeinsam mit den Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartnern vor Ort verpflichtet sich die Stadt fortfolgend verschiedene Aktivitäten im Kontext von Natur und Umwelt zu konzipieren und umzusetzen.
  • Dazu soll in einem ersten Schritt ein Emsdettener Nachhaltigkeitstag mit allen Kitas, Grundschulen, weiterführenden Schulen stattfinden.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein