Wenn das Negative dauerhaft überwiegt – Kreis und LWL bieten Hotline zu Depressionen

0
347
Dr. Sabine Ridder ist am kommenden Mittwoch über die Hotline zum Thema Depressionen zu erreichen. Sie und ihre Kollegin Dr. Miriam Bonin beantworten Fragen zur Krankheit und informieren über Hilfen. (Foto: Kreis Steinfurt)

Betroffen sind Junge wie Alte und Männer wie Frauen: An Depressionen erkranken schätzungsweise 16 bis 20 von 100 Menschen mindestens einmal in ihrem Leben, berichtet das Bundesgesundheitsministerium auf seiner Internetseite. In Zeiten von Corona mit all den Einschränkungen und Ängsten ist die Wahrscheinlichkeit in depressive Verstimmungen zu verfallen groß. Deshalb bieten das Amt für Soziales, Gesundheit und Pflege des Kreises Steinfurt und die LWL Klinik am Mittwoch, 10. Februar, 15 bis 18 Uhr, eine Hotline zum Thema an.

Dr. Sabine Ridder und Dr. Miriam Bonin von der LWL Klinik Lengerich sind dann unter der Telefonnummer 02551 692899 zu erreichen. Sie beantworten Fragen und informieren über Hilfen. Das kostenlose Angebot richtet sich auch an Angehörige und Freunde, die Betroffenen helfen möchten. Alle Gesprächspersonen unterliegen selbstverständlich der Schweigepflicht.

Die Hotline steht in Verbindung mit der aktuellen Online-Serie des Kreises, in der bis Ende März Expertinnen und Experten regelmäßig über psychiatrische Krankheitsbilder und Hilfen informieren. Das Video zum Thema Depression ist ab Dienstag, 9. Februar, auf dem YouTube-Kanal des Kreises Steinfurt zu sehen. Darin stellen Sabine Ridder und Miriam Bonin dar, wie ein erstes Patientengespräch ablaufen kann.

Die Online-Serie des Amtes für Soziales, Gesundheit und Pflege umfasst insgesamt acht Videos und wird durch ein Förderprogramm des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen ermöglicht.

Bei Fragen zu psychischen Krankheitsbildern und entsprechenden Hilfen können sich Betroffene, Angehörige und Freunde außerdem montags bis donnerstags von 8 bis 16.30 Uhr und freitags von 8 bis 13 Uhr beim Sekretariat „Soziale Dienste“ des Kreises Steinfurt melden unter Telefon 02551-692830. Über diese Nummer werden die Kontakte zu den jeweils passenden Ansprechpersonen vermittelt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein