Weitere Meldungen aus der Polizeimappe

0
252
(Foto: unsplash - M.Scheffler)

Unfallflucht in Greven

Am Dienstag (06.07.2021) ist es gegen 14.00 Uhr es auf dem Emsdettener Damm (B481) in Höhe Grüner Weg zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ein BMW fuhr nach bisherigen Erkenntnissen auf einen orangefarbenen Lkw, der möglicherweise Bauschutt geladen hatte. Nach ersten Schätzungen beläuft sich allein der Sachschaden beim beschädigten BMW auf etwa 10.000 Euro. Der vorausfahrende Lkw-Führer hat die Kollision möglicherweise nicht bemerkt und setzte seine Fahrt in Richtung Münster fort. Die Polizei hat die Ermittlungen zu dieser Unfallflucht aufgenommen. Die Beamten suchen Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, oder die Hinweise zum Lkw geben können. Zeugen melden sich bitte bei der Polizei in Greven, Telefon 02571/928-4455.

Mehrfach Alkoholkontrollen im gesamten Kreisgebiet

Die Polizei musste am vergangenen Wochenende eine Reihe von Verkehrsteilnehmer „pusten“ lassen, weil der Verdacht bestand, dass sie mit ihrem Auto oder Fahrrad unter Alkoholeinfluss steuerten. In Lengerich an der Einmündung Tecklenburger Straße/An der Bashake fuhr eine 28-Jährige in der Nacht zu Montag (12.07.21) gegen 02.20 Uhr mit ihrem Pedelec in eine Vertiefung am Fahrbahnrand, verlor die Kontrolle über ihr Rad und stürzte. Ein erster Atemalkoholtest zeigte 1,2 Promille an. Die Frau wurde beim Sturz schwer verletzt und mit einem Rettungswagen in ein Klinikum gebracht. Einen Wert von 1,6 Promille Alkohol im Blut erreichte ein 51-Jähriger Autofahrer, der in der Nacht zu Montag (12.07.21) gegen 00.22 Uhr mit seinem Auto in Greven auf der Röntgenstraße/Scharnhorststraße fuhr. Im Kreisverkehr fiel er durch Hupen auf, dann bog er ab und schaltete das Licht aus. Die Polizei stoppte den Fahrer – und ließ ihn pusten. Der Führerschein wurde beschlagnahmt und eine Blutprobe entnommen. Ein 66-jähriger Radfahrer, der am Sonntagmittag (11.07.21) gegen 14.05 Uhr in Greven an die Kreuzung Nordwalder Straße/Emsdettener Straße heranfuhr, toppte diesen Wert noch. Der Mann verlor mit seinem Rad das Gleichgewicht und fiel in ein Gebüsch. Verletzt wurde er nicht. Ein Zeuge rief einen Rettungswagen. Bei einem Atemalkoholtest vor Ort wurden 1,8 Promille gemessen. Doch damit hatte der 66-Jährige nicht den gemessenen Alkohol-Höchstwert des vergangenen Wochenendes erreicht. Diesen hatte ein 26-Jähriger, der am Samstagabend (10.07.21) gegen 23.55 Uhr mit seinem Trekkingrad auf der B481 in Greven fuhr. Beim Lenken stürzte er und verletzte sich leicht am Unterarm. Das Ergebnis des Atemtests: 3,1 Promille. Ein 45-Jähriger, der am Samstag gegen 23.00 Uhr mit seinem Auto in Nordwalde auf einen Rastplatz an der B54 fuhr, hatte dem Atemalkoholtest zufolge 1,3 Promille im Blut. Der Fahrer war Zeugen aufgefallen, als er aus seinem Wagen stieg. Diese hatten den Eindruck, dass der 45-Jährige betrunken war und wählten den Notruf. Der Fahrer setzte seine Fahrt fort, konnte jedoch später von Beamten gestoppt werden. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt und eine Blutprobe entnommen. Knapp zwei Promille verzeichnete die Polizei in der Nacht zu Sonntag gegen 04.00 Uhr bei einem Fahrzeugführer, der in Ochtrup an der Lerchenstraße schlafend auf dem Pkw seines Fahrersitzes aufgefunden wurde. Das Auto stand auf der Fahrbahn. Die Beamten führten einem Atemalkoholtest durch. Die Folge: Der 24-Jährige ist seinen Führerschein vorerst los und auch ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Fahren unter Alkoholeinfluss – ob mit dem Auto oder dem Fahrrad – ist gefährlich. Diejenigen, die das tun, gefährden im Straßenverkehr nicht nur sich, sondern auch andere. Daher appelliert die Polizei: Wenn Sie Alkohol getrunken haben, lassen Sie ihr Fahrzeug stehen. Nehmen Sie ein Taxi oder den Bus. Oder lassen Sie sich vor einem nüchternen Verwandten, Freund oder Bekannten fahren. Kommen Sie sicher an!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein