Vom Hermannsdenkmal nach Bielefeld…

0
151
Michael Karmann und Christian Hurcks waren zwei der insgesamt sechs LGE-Athleten beim Hermanns-Lauf (Foto: privat)
Michael Karmann, Christian Hurcks, Maik Lagemann und Markus Löckemann (Foto: privat)

Der Hermannslauf ist das größte Breitensportereignis in der Region Ostwestfalen-Lippe und ein weit über die Grenzen Ostwestfalens hinaus bekannter Volkslauf mit einmaligem Streckenverlauf, so die Laufgemeinschaft Emsdetten (LGE) in einer aktuellen Pressemeldung. Zwischen dem Start am Detmolder Hermannsdenkmal und dem Ziel an der Bielefelder Sparrenburg liegen 31,1 Kilometer. Gestartet wurde in drei Blöcken um 11 Uhr, 11:05 Uhr und 11:15 Uhr. Christian Hurcks, Michael Kamann, Maik Lagemann, Markus Löckemann, Thomas Spitmann und Michael Tiltmann von der Laufgemeinschaft Emsdetten beteiligten sich am Sonntag am inzwischen 49. Internationalen Hermannslauf. Die Teilnehmer reisten zunächst nach Bielefeld. Von hier aus wurden alle Athleten mit Bussen nach Detmold zum Startbereich am Hermannsdenkmal gefahren. Die Strecke führte auf den ersten Kilometern bergab und anschließend durch sehr hügeliges und anspruchsvolles Gelände. Insgesamt waren ca. 515 Höhenmeter und ca. 710 Meter Gefälle zu absolvieren. Nach der Straße zum Truppenübungsplatz war der Anstieg des großen Ehbergs (ca. sieben Kilometer) zu bewältigen. Anschließend ging es Richtung Augustdorfer Panzerstraße. Hinter der Stapelager Schlucht begann dann bereits bei etwa Kilometer fünfzehn der Anstieg zum Tönsberg. Weiter ging es durch Oerlinghausen und das Schopketal. Es folgten der Wandweg in Lämershagen, die Überquerung der Autobahnbrücke sowie die Treppen von Lämershagen. Hier waren 120 Stufen und ca. 45 Höhenmeter zu bewältigen. Die Strecke verlief von hier bis zum Funkturm „Eiserner Anton“ weiterhin ansteigend. Bis zur Überquerung der Osningstraße ging es wieder bergab. Nach dem letzten steilen Anstieg verlief die Strecke in leichten Wellen Richtung Habichtshöhe, vorbei an Brand´s Busch und dem „Tränenhügel“ zur Promenade. Dort befand sich kurz vor der Sparrenburg das Ziel. Die insgesamt 31,1 Kilometer lange Laufstrecke wies abwechselnd Waldboden, Sandwege, Beton sowie Asphalt und Kopfsteinpflaster auf.

Thomas Spitmann erreichte als schnellster LGE-Athlet nach hervorragenden 2:11:41 Stunden als 35. der Gesamtwertung und als 15. der AK M 30 das Ziel. Maik Lagemann folgte mit einer Zeit von 2:24:00 Stunden als 129. gesamt und elfter der AK M 45. Platz  512. der Gesamtwertung und Platz 59. der Altersklasse M 45 belegte Markus Löckemann mit 2:44:59 Stunden. Michael Kamann überquerte die Ziellinie nach 3:02:27 Stunden. Das reichte für Platz 148 in der AK M 50 und Platz 1081 in der Gesamtwertung. Christian Hurcks bewältigte den Lauf nach 3:16:13 Stunden erfolgreich. Er wurde 1455. in der Gesamtwertung und 135. in der AK M 45. Michael Tiltmann blieb mit 4:57:25 Stunden, als 2205. der Gesamtwertung und als 75. der AK M 60, unter der Fünf-Stunden-Marke. Insgesamt kamen 2212 Athleten (1789 Männer / 423 Frauen) in die Wertung.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein