Visualisierte Daten des Kreises Steinfurt ab sofort über den neuen Statistikatlas der WESt online abrufbar

0
243

Die Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft (WESt) und das Geodatenmanagement des Kreises Steinfurt haben jetzt in Zusammenarbeit ein neues benutzerfreundliches Statistikportal aufgebaut. Über https://westmbh.de/statistik haben die Nutzerinnen und Nutzer ab sofort die Möglichkeit, kostenlos statistische Strukturdaten über die 24 Städte und Gemeinden des Kreises abzurufen.

Wie viele Einwohner und Einwohnerinnen hat Altenberge? Und wie hat sich die Zahl in den vergangenen Jahren entwickelt? Entspricht das auch dem Trend der Stadt Emsdetten? Wie viele Wohnungen gibt es in Rheine? Diese und viele weitere Fragen beantwortet das neue Portal. Informationen nach Thema, Ort und Zeit können verknüpft werden und sind auf einen Klick sichtbar. „Die Daten helfen dabei, Wirkungszusammenhänge zu erkennen und die Ursachen von Veränderungen zu ergründen“, erklärt die Projektverantwortliche Monika Kübel von der WESt.

Die Informationen stellt der Kreis in Form thematischer interaktiver Karten oder Tabellen bereit, die zu mehr Transparenz und Übersichtlichkeit beitragen. Der Nutzen besteht insbesondere in der schnellen Verfügbarkeit und anschaulichen Aufbereitung der statistischen Daten. Das offene Angebot richtet sich an Wirtschaft, Wissenschaft, Bürgerinnen und Bürger, Politik und Verwaltung sowie an Existenzgründende und alle Akteure der Stadt- und Kreisentwicklung.

Lisa Haltermann vom Geodatenmanagementteam hat das Portal umgesetzt: „Die Informationen sind übersichtlich und anschaulich aufbereitet, niemand muss sich seitenweise durch Tabellen, Grafiken und Kennzahlen quälen.“

Aktuell umfasst das Angebot Informationen zu den Bereichen Erwerbstätigkeit, Tourismus, Wirtschaft, Flächen, Bauen und Wohnen, Bildung sowie Bevölkerung. So stehen etwa Daten zur Altersstruktur im Kreis Steinfurt zur Verfügung. Die Verantwortlichen verbessern das Portal laufend und ergänzen es mit neuen Datensätzen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein