Verfolgungsfahrt auf A30 – drei Festnahmen – Fahrt unter Drogeneinfluss

0
654

Die Polizei im Kreis Steinfurt hat in der Nacht zu Montag (07.03.22) auf der A 30 ein Auto gestoppt und drei Personen festgenommen. Dem voraus gegangen war eine Verfolgungsfahrt im Kreis Borken. Den Beamten im Nachbarkreis war um kurz vor 02.00 Uhr ein grauer Wagen aufgefallen, weil der Fahrer grob verkehrswidrig und äußerst rücksichtslos fuhr und seinen Wagen zudem immer wieder stark beschleunigte. Der Fahrer konnte zunächst flüchten. Die Kreispolizeibehörden Borken und Steinfurt fahndeten nun gemeinsam nach dem verdächtigen Fahrzeug. Gegen 02.15 Uhr fiel einer Polizeistreife auf der Wettringer Straße in Burgsteinfurt auf Höhe des Autohauses Berkemeier ein Auto auf, auf das die Beschreibung des flüchtigen Fahrzeugs passte. Es handelte sich um einen grauen Bentley mit Grevenbroicher Kennzeichen. Daraufhin folgte eine weitere Verfolgungsfahrt – diesmal im Kreis Steinfurt. Sie ging zunächst in Richtung Horstmar, dann zurück nach Burgsteinfurt und schließlich auf die A 30 in Richtung Hannover. Während der Verfolgung überschritt der Bentley mehrfach die zugelassene Höchstgeschwindigkeit. Auf Anhaltezeichen durch die Polizei reagierte der Fahrer nicht. Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts wurde der Bentley auf der Autobahn plötzlich deutlich langsamer. Dennoch machte der Fahrer keine Anstalten, anzuhalten. Stattdessen touchierte er den Wagen der Polizei leicht. Schließlich kam der Bentley am rechten Fahrbahnrand zum Stehen. Alle Beteiligten blieben unverletzt. An den Autos entstand jeweils ein geringer Sachschaden. Der Fahrzeugführer – ein 32-jähriger Mann aus Bielefeld – sowie seine zwei Mitfahrerinnen wurden vor Ort festgenommen und zur Wache in Rheine gebracht. Der Fahrer stand unter dem Einfluss von Drogen. Der Bentley sowie der Führerschein des 32-Jährigen wurden sichergestellt. Eine Strafanzeige wurde gefertigt. Die Ermittlungen im Fall dauern an.

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentare ohne Hinweis auf den Verfasser (vollständiger Klarname) oder gar mit vorsätzlich falscher E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht!

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein