Unterstützung bei der Berufsorientierung: zdi-Zentrum Kreis Steinfurt konzipiert erste MINT-Patenschaft in Emsdetten

0
373
Freuen sich über die neue MINT-Patenschaft (v. l.): Janine Liebing-Feistel, Peter Kemper (beide TWE GmbH & Co. KG, Emsdetten), Gabi Wenke, Linda Wiechers (beide zdi-Zentrum Kreis Steinfurt), Marlies Kaiser, Georg Beike (Lehrkräfte an der Marienschule Emsdetten).

Dass die Chemie zwischen den Akteuren stimmte, kristallisierte sich gleich beim ersten Treffen heraus und eine neue MINT-Patenschaft war geboren – die erste durch das zdi-Zentrum Kreis Steinfurt konzipierte MINT-Patenschaft in Emsdetten. Die Ganztagshauptschule Marienschule Emsdetten und das Unternehmen TWE Vliesstoffwerke gehen somit neuerdings auch gemeinsame Wege bei der Berufsorientierung.

„Um den Schülerinnen und Schülern der achten und neunten Klassen eine bestmögliche Unterstützung bei ihrer Berufsorientierung zu geben, ist es wichtig, ihnen praxisnahe Einblicke in die verschiedenen Ausbildungsberufe und den Berufsalltag zu geben“, sagt Gabi Wenke vom zdi-Zentrum Kreis Steinfurt. „Deshalb bringen wir Schulen und Unternehmen im Kreis Steinfurt gezielt zusammen.“ Bisher gebe es kreisweit fünf solcher MINT-Patenschaften, berichtet ihre Kollegin Linda Wiechers und erklärt auch die Absicht, die dahinter steckt: „Wir wollen damit eine bedarfsgerechte, nachhaltige Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Schulen herstellen.“

Das Treffen in dem Emsdettener Unternehmen war sehr ergiebig. Das gemeinsame Brainstorming hat viele Ideen zur Folge gehabt wie Bewerbungstrainings, abendliche Unternehmensbesuche der Schülerinnen und Schüler, Besuche der Lehrerinnen und Lehrer während des Betriebs, Beschäftigte unterrichten die Klassen etc. Peter Kemper, Personalleiter bei TWE ist von der Projektidee überzeugt: „Wir als Unternehmen und ich als Personalverantwortlicher haben immer gute Erfahrungen bei Patenschaften und Projekten mit Schulen gemacht. Wichtig ist, dass wir als Unternehmen eng an den Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler dran sind. Das spielt für uns als praxisorientierten Partner eine Rolle für spätere Einsatzmöglichkeiten.“ Auch die MINT-Lehrer der Marienschule, Marlies Kaiser und Georg Beike, freuen sich über die Patenschaft: „Die langjährige Zusammenarbeit der Marienschule mit den Textilwerken Emsdetten trägt jetzt Früchte in der Berufsorientierung. Über das gesamte Schuljahr vermitteln Auszubildende des Betriebes ihre Erfahrungen, geben aus ihrem beruflichen Kontext heraus praxisnahe Einblicke in die verschiedenen Ausbildungsberufe und beantworten Fragen auf Augenhöhe.“

Zum Hintergrund:

Das zdi-Zentrum Kreis Steinfurt unterstützt Unternehmen in der Region bei der Nachwuchsarbeit und ist ein wichtiger Baustein zur Fachkräftesicherung im Kreis Steinfurt. Darüber hinaus unterstützt es Schülerinnen und Schüler bei ihrer Berufswahl im Bereich der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

Zukunft durch Innovation.NRW (kurz: zdi) ist eine Gemeinschaftsoffensive zur Förderung des naturwissenschaftlich-technischen Nachwuchses in Nordrhein-Westfalen. Mit über 4.500 Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Schule, Politik und gesellschaftlichen Gruppen ist sie die größte ihrer Art in Europa. Im ganzen Land verteilt gibt es inzwischen 47 zdi-Netzwerke und rund 70 zdi-Schülerlabore, die praktische Angebote für Kinder und Jugendliche rund um Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, kurz MINT, bieten.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein