Umgestaltung Emsstraße

0
1543
So soll es nach den Umbaumaßnahmen im August 2020 aussehen

Die Stadt Emsdetten hatte zur Informationsveranstaltung „Umgestaltung Emsstraße“ in den Lichthof von Stroetmanns Fabrik eingeladen. Anwohner, Anlieger, Inhaber und auch einige interessierte Bürger waren diesem Aufruf gefolgt und verfolgten gespannt die Ausführungen von Dipl.-Ing. Rolf Suhre vom Planungsbüro NTS.

Ausführlich berichtete Suhre dabei vom aktuellen Zustand, den während der Umsetzungsphase (März/April bis Oktober 2020) zu erwartenden Beeinträchtigungen und schlussendlich natürlich den dann mit Fertigstellung erreichten Zustand.

Die Erneuerung der Straßendecke, optisch ähnlich der schon vorhandenen Pflasterung in der Rheiner Straße angepasst, wird dabei die vornehmlich erkennbare Aktion sein. Die derzeit noch stehenden Straßenlaternen werden durch Seilbeleuchtung ersetzt. Drei „graue Teppiche“ die eine durchgehende Breite von fünf Metern haben bilden den Kern der Straße. Umlaufend befindet sich eine Ablaufrinne. Die verbleibenden Flächen zu den Gebäuden hin werden mit rotem Pflaster angepasst. Die Breite der Straße ist im Verlauf zwischen Rheiner Straße und In der Lauge durchaus unterschiedlich. Der markante Baum im Eingangsbereich der Emsstraße von der Rheiner Straße aus kommend, soll in jedem Fall erhalten bleiben. Drei weitere Baumscheiben mit Sitzgelegenheiten sind vorgesehen, Fahrradabstellmöglichkeiten, Möblierung mittels Spielgeräten soll dem Straßenzug ebenfalls Verweilmöglichkeiten bieten und damit der Attraktivierung der Emsstraße dienen. Ein Durchgang für Radfahrer und Fussgänger zum derzeit im Bau befindlichen Edeka-Center mit großem Parkplatz (Abstellmöglichkeit für gut 100 Fahrzeuge) ist fester Bestandteil.

Die Straße wird im Zuge dieser Maßnahmen insgesamt um einige Zentimeter angehoben.

Sicher ist derzeit, dass sich in der Passage zwischen Emsstraße und Parkplatz ein Drogeriemarkt ansiedeln wird. Die künftige Nutzung weiterer aktueller Leerstände im Bereich der Emsstraße ist derzeit noch nicht bekannt. Die Möglichkeit, vor den Ladenlokalen Bestuhlung oder Warenauslage unterzubringen ist grundsätzlich da, – jedoch nur unterschiedlich nutzbar, da, wie bereits erwähnt, der Breitenverlauf teilweise erhebliche Unterschiede aufweist. Zudem muss die Zu- und Durchfahrt von Rettungsfahrzeugen und Lieferverkehr gewährleistet sein.

Angesprochen wurde auch, dass der Großparkplatz Dauerparker anlocken könnte. Hier wird eine Lösung gefunden werden um dieses zu vermeiden. Der angeschlossenen Markt sowie der weitere Handel in dem Bereich ist natürlich abhängig von großer Frequentierung und die wird nur erreicht, wenn die entsprechenden Möglichkeiten geschaffen werden.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein