Umfrage unter 3.800 Haushalten zum Verkehrsverhalten in Emsdetten

0
464

Wie sind die Menschen in der Stadt Emsdetten unterwegs? Wie kommen sie zur Arbeit, zur Schule oder zum Einkaufen? Welche Verkehrsmittel werden wie oft genutzt? Wie wird das Bus- und Bahnangebot bewertet? Was muss für einen sicheren und attraktiven Radverkehr getan werden? Diesen Fragen möchte die Stadt Emsdetten im Rahmen des integrierten Mobilitätskonzeptes auf den Grund gehen und führt daher eine repräsentative Mobilitätsbefragung durch. 3.800 Haushalte werden in den kommenden Tagen Post von der Stadt Emsdetten erhalten. Alle angeschriebenen Haushalte sind herzlich eingeladen, an der Befragung teilzunehmen. Die Ergebnisse der Befragung werden unmittelbar in das integrierte Mobilitätskonzept einfließen.

Die zufällig ausgewählten Haushalte können sich schriftlich, telefonisch oder online an der Befragung beteiligen. Die Befragung umfasst ein Wegeprotokoll sowie einen Haushalts- und einen Personen-Fragebogen. Im Wegeprotokoll sollen alle an einem bestimmten Werktag zurückgelegten Wege aufgezeichnet werden – der Gang zum Bäcker, die Fahrt zur Arbeit, der Weg zum Supermarkt oder ins Fitnessstudio bis hin zum abendlichen Spaziergang. Das gilt übrigens auch dann, wenn die Befragten am jeweiligen Stichtag das Haus beispielsweise aufgrund von Krankheit, Urlaub oder Homeoffice gar nicht verlassen haben. Darüber hinaus werden Fragen zur eigenen Mobilität gestellt, wie beispielsweise: Wie wird die Erreichbarkeit des Arbeits- oder Ausbildungsplatzes mit dem Auto, dem Rad oder mit dem ÖPNV bewertet? Wie viele betriebsbereite Pkws oder Fahrräder befinden sich im eigenen Haushalt? Wie wird das Bus-Angebot in der Stadt bewertet? Die Teilnehmenden können auch Verbesserungsvorschläge etwa zu Fuß- und Radwegen geben oder Kritik äußern.

„Wir wollen die Mobilität der Zukunft gemeinsam mit unseren Bürgerinnen und Bürgern gestalten und noch stärker als bisher auf ihre Wünsche und Bedürfnisse eingehen“, informiert Bürgermeister Oliver Kellner und hofft auf eine rege Beteiligung an der Befragung. „Je mehr Bürgerinnen und Bürger mitmachen, desto besser und genauer werden die Ergebnisse. Wir freuen uns auf viele wertvolle Hinweise für das integrierte Mobilitätskonzept“, so Kellner weiter. Mit diesem umfassenden und verkehrsmittelübergreifenden Konzept will die Stadt den Verkehr umweltverträglich und attraktiv weiterentwickeln und die Verkehrswende vorantreiben. Wichtiger Bestandteil des Integrierten Mobilitätskonzeptes ist die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger. Im Herbst gab es dazu bereits eine erfolgreiche Online-Befragung. Das Mobilitätskonzept wie auch die Mobilitätsbefragung werden von der Planersocietät aus Dortmund erstellt. Ein zentrales Resultat der Befragung wird unter anderem die Berechnung des Modal Splits sein, der darüber Aufschluss gibt, zu welchen Anteilen die verschiedenen Verkehrsmittel – Auto, Fahrrad, Bus und Bahn, Fußverkehr etc. – auf den alltäglichen Wegen in Emsdetten genutzt werden.

Weitere Informationen zur Mobilitätsbefragung, zum Mobilitätskonzept sowie zu den Ergebnissen der Online-Befragung aus Herbst 2021 gibt es auf der Homepage der Stadt Emsdetten unter www.emsdetten.de/mobilität. Erste Ergebnisse der repräsentativen Mobilitätsbefragung werden für September 2022 erwartet.

Die gesetzlichen Anforderungen an den Datenschutz werden streng eingehalten. Die Daten der Befragung werden anonym ausgewertet und alle personenbezogenen Angaben im Anschluss vernichtet.

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentare ohne Hinweis auf den Verfasser (vollständiger Klarname) oder gar mit vorsätzlich falscher E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht!

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein