TVE zu Gast bei den Ludwigshafener Eulen

0
217

Das letzte Duell vor der Spielpause steht an. Ein letztes Mal müssen die Kräfte gesammelt werden. Die Eulen Ludwigshafen bitten den TV Emsdetten zum Duell.

Die Handballer des TVE treffen auf eines der stärksten Teams der 2. Handball Bundesliga. Nur drei Punkte fehlten den Gastgebern letzte Saison zum Verbleib im Handball-Oberhaus, der 1. Bundesliga. In der aktuellen Spielzeit steht man aktuell zwar nur auf dem achten Tabellenrang, hat allerdings auch erst 15 Spiele bestritten (die Spiele in Dormagen und Bietigheim müssen nachgeholt werden) und liegt deshalb weiter in Schlagdistanz zu den Aufstiegsplätzen.

Mit den Eulen erwartet den TV ein Gegner mit einem sehr abschlussstarken Rückraum. Kreisläufer Christian Klimek konnte beim TBV Lemgo bereits Handball auf höchstem Niveau spielen. Auch viele andere Akteure im Kader von Trainer Ceven Klatt verfügen über Erfahrung in der Eliteklasse des deutschen Handballs. Den Kader runden einige sehr talentierte Spieler wie Rechtsaußen Alexander Falk ab. Auch die Deckung zeigt eine erfolgreiche und effektive Spielweise.

Es wird nicht einfach werden den Fans nach der Derbyniederlage in Hamm und dem vergebenen Spiel Zuhause gegen Aue nun wenigstens einen Sieg am zweiten Weihnachtstag zu schenken.

Dirk Holzner, sonst torgefährlichster Spieler der bisherigen Saison, wirkte im Spiel gegen den EHV unglücklich. Viele Ballverluste im Spielaufbau und zu hastige Abschlüsse luden die Mannschaft aus dem Erzgebirge zu Toren ein. Dazu kommt, dass die Emsdettener sowohl in Hamm als auch gegen Aue zu Spielbeginn nach wenigen Minuten einem drei Tore Rückstand hinterher laufen mussten den man nicht mehr drehen konnte. Natürlich war das Kalenderjahr für die Spieler mit der Situation im letzten Jahr und der aktuellen Spielzeit sehr herausfordernd. Die Spielpause könnte den Herzblut Handballern helfen, die Akkus wieder aufzuladen.

Eine Chance hat das Team von der Ems trotzdem. Der Satz von Trainer Sascha Bertow, dass „In der zweiten Handball Bundesliga jeder jeden schlagen kann“ gilt auch für den TVE. Und dass es in dieser Liga keine einfachen Spiele gibt, das gilt auch für die Gastgeber.

Wenn Dirk Holzner wieder seine Form findet, das Torhüter-Duo Oliver Krechel und Maurice Paske den Kasten zunagelt und Anton Runarsson kreativ das Spiel dirigiert, dann war diese Saison schon die ein oder andere Überraschung zu sehen. Dass der Trainer der Grün-Weißen immer in der Lage ist den Gegner mit einer gewagten Abwehr vor Probleme zu stellen ist ebenfalls bekannt. Hinzu kommt Yannik Terhaer, der sich auch in den schweren Spielen derzeit in einer ausgezeichneten Verfassung befindet. Es ist nichts verloren in dieser Hinserie. Im Gegenteil: Mit einem Sieg könnten die Fans einem ruhigen Jahreswechsel entgegensehen.

Aufgrund der Covid 19 Pandemie und der seit Mittwoch in Rheinland-Pfalz geltenden Corona-Schutzverordnung wird das Spiel in der Friedrich-Ebert-Halle ohne Zuschauer ausgetragen werden, kann jedoch von allen interessierten Handball Fans live auf sportdeutschland.tv verfolgt werden. Anwurf ist um 16 Uhr.

TVE – let’s go!

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentare ohne Hinweis auf den Verfasser (vollständiger Klarname) oder gar mit vorsätzlich falscher E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht!

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein