TVE verliert das Derby zuhause gegen den ASV Hamm-Westfalen 26:29

0
321

Von Beginn an machten die Gäste aus Hamm deutlich: „Das wird unser Derby!“ Der TVE konnte praktisch während der gesamten Spielzeit nur reagieren, lag schon in der dritten Minute mit 1:3 Toren hinten. Hier gelang zum 3:3 und später 4:4 noch der Ausgleich, danach lief man den im roten Dress spielenden Rivalen nur noch mit bis zu fünf Toren hinterher.

Dabei war das spielerisch in vielen Zügen durchaus OK. Kampfeswille war da, im Abschluss halt nur häufig etwas glücklos, wenn sauber herausgespielte Chancen an der Latte oder in den Armen des Gästekeepers Felix Storbeck landeten. Dieses Glück war auf der Gegenseite der wohl entscheidende Faktor zusammen mit einem Hauch mehr Cleverneß und der Routine und Souveränität beispielsweise von Merten Krings, für den die EMS-Halle ja mal sein Wohnzimmer war – als er noch für die Grün-Weißen gespielt hat.

Nach 25 Minuten hatte es 11:16 geheißen, daraus konnte der TVE einen 15:16 Halbzeitstand machen, jedoch leider mit Beginn der 2. Halbzeit nicht daran anknüpfen, wenngleich die Chancen da waren.

Zum Schluss der Partie stellte sich dann leider der alte Schlendrian wieder ein, Anspiel- und Fangfehler, unnötig verlorene Bälle die dann jeweils zu Gegentreffern führten.

Deutlich zu erkennen, dass wenn das Emsdettener Herzblut-Team unter Druck gerät, dann kommt es zu Problemen. Das dieser Moment einmal kommen musste, war klar. Aber die drei Siege in Folge im Vorfeld sind ja da und zeigen, dass es machbar ist.

Der TVE hat jetzt zwei Auswärtsspiele vor der Brust, in Großwallstadt und Ferndorf. Danach kommt Wilhelmshaven in die EMS-Halle.

Für den TVE waren auf dem „Acker“:

Maurice Paske in der Schlußviertelstunde mit einer Parade
Konstantin Madert hatte häufig das Nachsehen, weil die Deckung vor ihm zuviele einfache Bälle passieren ließ

Alexej Demerza
Sören Kress 2 Tore
Yannik Terhaer 4 Tore, davon 1 Siebenmeter
Hubert Kornecki
Paul Kolk 1 Tor
Marcel Schliedermann 3 Tore
Johannes Wasielewski 2 Tore, 2 x Zeitstrafe, 1 gelbe Karte
Lukas Tamms
Julian Damm
Dirk Holzner 6 Tore davon 2 Siebenmeter
Robin Janssen 2 Tore
Sven Weßeling 6 Tore
Freddy Stüber 1 Zeitstrafe
Jan Mojzis 1 Zeitstrafe

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein