TVE macht es in Aldekerk am Ende unnötig spannend

0
156
(Foto: Schwegmann)

Der TV Emsdetten gewinnt mit 26:25 Toren in Aldekerk- und ist zumindest bis heute Abend wieder Tabellenführer.

Ein Fehlerfestival erwartete die Zuschauer, allen voran in Halbzeit Eins. Das, was auf der Anzeigetafel stand, sah für die Emsdettener zu Beginn recht vielversprechend aus. 5:3 aus Sicht der Dettener bereits nach zehn Minuten und dem Treffer von heutigen Geburtstagskind Marius Kluwe. Der musste wieder von Beginn an ran, weil das Duo Piechowski/Schwabe weiter ausfällt.

Das fehlen des eingespielten Teams am Kreis war über die volle Spielzeit zu merken. Aldekerk verteidigte gut, Emsdetten musste viel hinten herum spielen und umständlich nach einem freien Mitspieler suchen. Eine ausgeglichene Partie, die auf beiden Seiten von technischen Fehlern und kleinen Unzulänglichkeiten geprägt war.

Sekunden vor dem Ende der ersten Halbzeit konnte der TV Aldekerk noch den Führungstreffer zum 12:11 erzielen. Aus TVE-Sicht ein Rückstand, der völlig in Ordnung war. Die Emsdettener spielten ideenarm, gaben reihenweise die Bälle her und rannten sich in ihren Angriffen an der Deckung der Gastegber fest.

Auch wenn das Spiel nach der Pause wieder kein Leckerbissen für die Augen war, es wurde schneller. Der TVE suchte nun etwas gezielter schnelle Abschlüsse. Viel ging weiterhin nur durch die Mitte. Und die verteidigte Aldekerk weiterhin mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln. Emsdetten drehte die Partie, kam über das 18:16 und damit einer zwei Tore Führung zum 20:16, war nach 40 Minuten auf vier Treffer weggezogen. Fünf Minuten hielt die vier Tore Führung, dann gab es einen Vorgeschmack auf das, was sich am gestrigen Abend zu einem großes Drama entwickeln sollte:

Innerhalb von drei Minuten verkürzten die Gastegeber auf 20:22, das Spiel war wieder völlig offen.

Ein erneut sehr guter Oliver Krechel im Tor wehrte noch den ein oder anderen Ball ab, seine Vorderleute nutzten heute das Überzahlspiel besser als zum Beispiel bei der Niederlage in Krefeld und zogen erneut davon. 25:20 Führung für den TV Emsdetten, und das nur neun Minuten vor dem Ende. Das muss es doch gewesen sein!

Was nun folgte, dürfte Trainer Sascha Bertow überhaupt nicht gefallen haben:

Aldekerk wusste, dass sie schnelle Torerfolge brauchen wenn sie noch Punkte in der heimischen Halle behalten möchten. Das ist bei neun verbleibenden Minuten nicht unmöglich, erfordert aber schon ein wenig Mithilfe des Gegners.

Und so kam es, dass die Hausherren offensiv verteidigten, den ballführenden TV Emsdetten stark unter Druck setzten und auf Fehler warteten. Die lieferten die Dettener freundlicherweise. Ballverlust um Ballverlust, ein wenig Pech mit Alutreffern und ganz viel Kampf des Gegners waren dafür verantwortlich, dass die Emsdettener völlig von der Rolle waren und den Vorsprung komplett verschenkten. 25:25, nicht einmal mehr eine Minute zu spielen. Der Ballbesitz lag bei den Gastgebern, und Emsdetten verteidigte verzweifelt sein Tor. Mit Erfolg! Aldekerk blieb der Treffer verwehrt, und Yannick Terhaer (s.o. Archivbild) verwandelte den letzten Dettener Angriff zum 26:25. Zwar war noch eine Sekunden zu spielen, aber mit einer guten Deckung und Gustav Gans als TVE Fan durften die Grün-Weißen über den 26:25 Sieg jubeln. Manchmal braucht es auch einfach ein wenig Glück. Der TV Aldekerk hätte einen Punkt für die Leistung und das Comeback kurz vor Schluss verdient gehabt. Ein tolles Team mit großem Kämpferherz. Da kommt schon Vorfreude auf das Rückspiel in Emsdetten auf!

Bevor es zur angesprochenen Rückrunden-Begegnung kommt, stehen für die Emsdettener noch andere Herausforderungen auf dem Programm. Am kommenden Freitag, dem 11.11. müssen Terhaer und co. Bei den Bergischen Panthern antreten. Die haben auch schon 12 Punkte und sind aktuell in der Lauerstellung auf Tabellenplatz vier.

AllesDetten wird im Vorfeld dieser Partie den Gegner noch mal betrachten und auch aus dem TVE-Lager aktuellste Erkenntnisse bringen.

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentare ohne Hinweis auf den Verfasser (vollständiger Klarname) oder gar mit vorsätzlich falscher E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht!

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein