TVE belohnt sich für die harte Arbeit – gewinnt gegen Bietigheim

0
401

Sie kämpfen schon seit Wochen, am Mittwochabend war es dann soweit: Der TV Emsdetten belohnt sich für die harte Arbeit und feiert einen 27:24 Heimerfolg gegen die SG BBM Bietigheim.

Sieben Spiele mussten die Fans des TV Emsdetten auf diesen Moment warten! Bis dahin war es ein hartes Stück Arbeit.

Die Gäste stellten die Hausherren vor eine harte Probe. 3:5 hieß es aus Sicht des TVE nach neun Minuten. Angetrieben von Freddy Stüber und mit dem Rückhalt von Maurice Paske, der einen herausragenden Abend erwischte, konnte das Team um Kapitän Marcel Schliedermann bereits in der 13. Minute auf sechs zu sechs Tore ausgleichen. Bietigheim tat sich schwer gegen den starken Mittelblock bestehend aus Freddy Stüber und Jakob Schwabe. Das Team von Gästecoach Iker Romero musste im Angriff weite Wege gehen und den Ball lange zirkulieren lassen. Maurice Paske bedankte sich bei seinen Vorderleuten für die gute Arbeit und war über die gesamte Spielzeit ein starker Rückhalt. Beim Stand von 9:7 nahm Gästecoach Iker Romero eine Auszeit. Sein Team war einfach zu weit weg vom Tor und kam nicht wirklich ins Spiel.

Sascha Bertows Truppe verteidigte mit Mann und Maus, und musste bis zur Halbzeitsirene nur elf Gegentore hinnehmen. Dirk Holzner war in der Abwehr eine eben so große Hilfe wie Yannick Terhaer für sein Team in der Offensive. Der Rechtsaußen des TVE spielte mit einem Bänderriss auf ungewohnter Position im Rückraum. Er machte seine Sache mehr als gut und gestaltete den Spielaufbau seines Teams erheblich mit. 14:11 lautete der Halbzeitstand. Die Zuschauer verabschiedeten ihr Team mit Applaus in die Kabine.

Diese Situation kennt man beim TVE bestens. Schon in den vorangehenden Heimspielen gegen Dresden und Coburg konnten die Emsdettener Handballer mit einer Führung in die Pause gehen. Wie bei den vorangegangenen Spielen kamen auch am Mittwochabend die Gäste gut aus der Kabine. Emsdetten hatte zu Beginn von Halbzeit Zwei mehr Probleme, in gute Wurfpositionen zu kommen. Bei Anspielfehlern war Vesteinsson Östenberg oft involviert. Das Spiel des Neuzugangs ist ein guter Beleg dafür, wie schwer es ist neu in eine Mannschaft zu kommen und Laufwege sowie Taktik des neuen Teams zu verinnerlichen.

Jakob Schwabe musste nach 45 Minuten das Spielfeld nach einer Roten Karte verlassen. Auf zwei Treffer waren die Gäste herangerückt. Durch etwas Glück (die Gäste trafen nur das Aluminium), und ganz viel Mut beim zweiten Neuzugang, Ole Schramm, gelang es den Hausherren den Vorsprung zu halten. Schramm war mit sieben Treffern gemeinsam mit Dirk Holzner heute bester Werfer. Der Rückraumspieler nutzte den sich bietenden Raum vor der Bietigheimer Deckung und lieferte ein klasse Spiel ab.

In der Schlussphase musste auch Freddy Stüber nach seiner dritten Zweiminuten Zeitstrafe das Spielfeld verlassen. Rene Mihaljevic nahm den Gästen nun mit klugen Abwehraktionen und kleinen Fouls den Schwung. Torhüter Maurice Paske wuchs über sich hinaus. Er parierte unter anderem Bälle frei vor seinem Tor. Als er in der 55. Spielminute Dirk Holzners Tempogegenstoß einleitete, kannte der Jubel in der Emshalle über den neuen Spielstand von 24:19 keine Grenzen.

Bietigheim gab sich nicht auf, und Juan De La Pena hielt sein Team im Spiel. Es musste noch einmal gezittert werden da der TVE die freien Mitspieler zu oft übersah. Man verpasste es, das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Erst Maurice Paske machte mit einer weiteren Parade gegen Nikola Vlahovic alles klar, Rene Mihaljevic setzte mit seinem Tor zum 27:23 dann den Deckel drauf. Das Siebenmeter Tor mit der Schlusssirene vom ehemaligen TVE-Spieler Sven Wesseling war nur noch Ergebniskorrektur.

Nach Spielende konnte man bei Zuschauern und Team die Erleichterung spüren. Mit dem Sieg verschafft sich das Herzblut Team etwas Luft im Abstiegskampf und beweist, dass die harte Arbeit langsam Früchte trägt.

Die nächste Gelegenheit zu punkten hat das Team von der Ems am Samstag um 19 Uhr beim Kellerduell in Ferndorf.

Die dritte „rote Karte“ ging an einen Zuschauer, der sich nicht an die Regeln hielt, – er hat jetzt Hallenverbot

Eine weniger schöne Randerscheinung: Ein Zuschauer weigerte sich, während des Spieles wie vorgeschrieben, die Maske zu tragen, er wurde von Ordnungskräften auf die Maskenpflicht hingewiesen und reagierte seinerseits, wie uns Augenzeugen berichteten, mit Faustschlägen ins Gesicht einer Ordnungskraft. Wie uns das Management der TVE Marketing GmbH bestätigt, wurde die Person von Security-Kräften aus der Halle geführt und der Polizei übergeben. Dieser „Gast“ hat jetzt erstmal Hausverbot bei Spielen des TVE in der EMS-Halle.

Maurice Paske   unglaubliche 15 Paraden
Oliver Krechel
Örn Vesteinsson Östenberg   1 Tor
Yannick Terhaer   4 Tore
Jakob Schwabe   1 Tor, Rote Karte
Ole Schramm   7 Tore
Marcel Schliedermann   4 Tore
Julian Thomas   1 Tor
Dirk Holzner   7 Tore (davon 4 Strafwürfe)
Freddy Stüber   1 Tor, 3 x Zeitstrafe, somit rote Karte
Rene Mihaljevic   1 Tor

 

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentare ohne Hinweis auf den Verfasser (vollständiger Klarname) oder gar mit vorsätzlich falscher E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht!

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein