Thementalk zur Unternehmensnachfolge

0
270

Oft scheint es so, als sei die familieninterne Nachfolge dem Kind schon in die Wiege gelegt – doch das ist längst nicht in allen Unternehmerfamilien der Fall. Das Verbundprojekt Gründergeist #Youngstarts Münsterland diskutiert am 10. Februar (Donnerstag) mit fünf Nachfolgern über ihren ganz eigenen Weg an die Spitze des Familienunternehmens. Unter dem Titel „Zwischen Tradition und Moderne“ lädt das Projekt ab 17.30 Uhr zur digitalen Talkrunde. Teilnehmen können Interessierte digital und kostenlos. Das Event wird live gestreamt aus der Firma Döpik in Stadtlohn.

Tobias Picker ist Geschäftsführer der Döpik Energietechnik GmbH (Foto: privat)

Die Gäste erzählen von ihrem Werdegang, von den Herausforderungen bei einer Betriebsübernahme und den Besonderheiten sowie Vor- und Nachteilen eines Familienbetriebs. Mit dabei ist Tobias Picker, Geschäftsführer der Döpik Energietechnik GmbH (Stadtlohn). Eigentlich wollte Tobias Picker nie in die Fußstapfen seines Vaters treten, doch dann entwickelte sich seine berufliche Laufbahn anders als geplant. Nach seiner Ausbildung zum Industriekaufmann und weiteren externen Stationen kam er schließlich 2005 zurück nach Stadtlohn und stieg in die Geschäftsleitung ein, seit 2010 als alleiniger Geschäftsführer.

 

Lukas Kremer steht vor der Übernahme der Bäckerei Kremer & Sohn (Foto: privat)

Ebenfalls mitdiskutieren wird Lukas Kremer, Bäckermeister in der Bäckerei Kremer & Sohn (Velen). Lukas Kremer begann schon mit 16 Jahren seine Ausbildung zum Bäcker, schloss dann die Meisterlehre und obendrauf noch den Betriebswirt des Handwerks an. 2013 kam er zurück in den Betrieb seiner Eltern, erst als Produktionsleiter, nun steht ein neues Kapitel an: Die Selbstständigkeit sowie die Übernahme des Betriebs.

 

Isa-Marie Damschke ist Geschäftsführerin von Fragemanns Reisekutsche (Foto: privat)

Von ihren Erfahrungen als Nachfolgerin berichten wird auch Isa-Marie Damschke, Geschäftsführerin von Fragemanns Reisekutsche (Velen). Isa-Marie Damschke ist seit 2019 als dritte Generation im 1947 gegründeten, familienbetriebenen Omnibus- und Taxiunternehmen aktiv. Sie hat den Schritt nie bewusst geplant und absolvierte zunächst extern eine Ausbildung zur Industriekauffrau sowie ein duales Studium. Dann holte der Zufall sie aber doch zurück in den Betrieb nach Velen.

 

Vater Hermann und Sohn Lukas Knemeyer sind zusammen die Geschäftsführer der Firma Knemeyer GmbH & Co. KG (Foto: privat)

Mit diesen spannenden Persönlichkeiten auf dem Podium sitzen an dem Abend auch Hermann und Lukas Knemeyer, Geschäftsführer der Firma Knemeyer GmbH & Co. KG (Ostbevern). Der 56-jährige Hermann Knemeyer führt seit 1997 das Unternehmen Knemeyer in Ostbevern, damals hatte er es von seinem Onkel übernommen. Seit 2015 ist auch sein heute 29-jähriger Sohn Lukas Knemeyer mit an Bord. Seit 2015 als angestellter Meister, seit 2021 dann als Co-Geschäftsführer gemeinsam mit seinem Vater. Vater und Sohn Knemeyer sind also Experten, wenn es um eine familieninterne Unternehmensnachfolge geht.

Mehr Informationen und Anmeldemöglichkeiten finden Interessierte auf www.youngstarts-muensterland.com. Sie können die Veranstaltung an dem Abend nicht nur digital begleiten, sondern sich auch live an der Diskussion beteiligen – einfach und anonym über das interaktive Online-Tool TEDME.

Hinter der Veranstaltung steckt das Verbundprojekt Gründergeist #Youngstarts Münsterland, das die Gründungsintensität im Münsterland stärkt und mit zielgruppenspezifischen Angeboten neue Gründungspotenziale und Zielgruppen erschließt. Das Projekt wird im Rahmen des EFRE-Aufrufs „Regio.NRW“ von der Europäischen Union und dem Wirtschaftsministerium NRW gefördert.

Der Münsterland e.V. setzt es als Leadpartner gemeinsam mit folgenden Partnern um: Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH (wfc), Wirtschaftsförderung im Kreis Warendorf (gfw), Technologieförderung Münster GmbH, TAFH Münster GmbH, Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft Steinfurt mbH (WESt) und Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken mbH (WFG). Weitere Unterstützer sind die IHK Nord Westfalen und die Handwerkskammer Münster.

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentare ohne Hinweis auf den Verfasser (vollständiger Klarname) oder gar mit vorsätzlich falscher E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht!

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein