Telefonbetrüger werden immer dreister

0
643

Im Kreis Steinfurt sind Betrüger erneut mehrfach mit ihren perfiden Maschen erfolgreich gewesen. In Lienen und in Rheine kontaktierten Kriminelle ihre Opfer per SMS beziehungsweise Whatsapp und gaben sich jeweils als Sohn der Geschädigten aus. In Emsdetten rief ein falscher Polizist eine Frau über zwei Wochen mehrfach an. In Lienen landete die betrügerische Textnachricht am frühen Donnerstagabend (03.03.22) auf dem Smartphone einer Seniorin. Die Frau überwies in dem Glauben, ihrem Sohn Hilfe leisten zu müssen, zweimal Geld an eine unbekannte Person. In Rheine spielte sich eine ähnliche Tat ab. In der Zeit zwischen Dienstag (01.03.22) und Donnerstag (03.03.22) meldete sich der angebliche Sohn per Whatsapp und behauptete, seine Telefonnummer könne gelöscht werden, da er sein Handy verloren habe. Die Betroffene zahlte einen vierstelligen Eurobetrag auf ein unbekanntes Konto. Später stellte sich heraus, dass der richtige Sohn der Seniorin nichts damit zu tun hatte. In Emsdetten überwies eine Frau einen niedrigen vierstelligen Eurobetrag auf das Konto eines Telefonbetrügers. Sie war zwischen Sonntag (20.02.22) und Freitag (04.03.22) mehrfach von Unbekannten angerufen worden. Dieser gab sich als Polizist aus, der für die Kriminalpolizei in Berlin arbeitet und in Sachen illegales Glücksspiel ermittelt. Angeblich soll die Angerufene an solchem Glücksspiel teilgenommen haben – und nun forderte der falsche Polizist Geld zurück. Nach einer Zeit kam der Emsdettenerin das Ganze eigenartig vor und sie verständigte die richtige Polizei.

Die Polizei warnt erneut eindringlich davor, auf Geldforderungen, die per SMS, Whatsapp oder Telefonanruf gestellt werden einzugehen. Seien Sie skeptisch, wenn jemand sich unter unbekannter Telefonnummer per Textnachricht als ein enger Verwandter ausgibt. Kontaktieren Sie ihren Verwandten, der angeblich Geld benötigt. So lässt sich am schnellsten herausfinden, ob es sich um einen Betrug handelt. Die Polizei ruft übrigens niemals bei Ihnen zu Hause an und fordert Geldsummen ein. Gehen Sie auf die schockierenden Nachrichten oder unglaubwürdige Geschichten am Telefon nicht ein. Beenden Sie Telefonate und Chatverläufe. Und erstatten Sie Anzeige bei der richtigen Polizei!

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentare ohne Hinweis auf den Verfasser (vollständiger Klarname) oder gar mit vorsätzlich falscher E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht!

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein