Sterne für Emsdetten – AllesDetten kommentiert

0
305
(Banner des Veranstalters)

Vorweg: AllesDetten findet die Aktion „Sterne für Emsdetten“ und die dahinter steckende Motivation in höchstem Maße lobenswert!

Großveranstaltungen sind derzeit wegen der Corona-Pandemie noch nicht wieder gestattet. Schützenfeste sind abgesagt, Konzerte finden nicht statt, Hochzeitsfeiern haben derartige Einschränkungen, dass jedem Brautpaar die Lust vergeht und den Termin, der einmal der schönste Tag im Leben werden soll, ins nächste Jahr verschiebt.

Die sogenannte erste Welle der Corona-Pandemie klingt ab, während die zweite drohend auf uns zu rollt. In dieser Situation plant der neu gegründete, aus den Bürger-Schützen hervorgehende Verein „Sterne für Emsdetten e.V.“ am 09. August eine Veranstaltung im Park von Hof Deitmar zwischen Backhaus und Konzertmuschel, bei dem nach eigenen Angaben mit der genehmigten Zuschauerzahl, den Akteuren auf den beiden Bühnen sowie dem umfangreichen Personal, welches für Service, Technik, Sicherheit…. zuständig sein wird, 500 oder gar mehr Personen sich von morgens 11 bis abends 19 Uhr durchgehend aufhalten werden, bei der Alkohol ausgeschenkt wird und bei der es sich wegen des angebotenen Programms irgendwann sicher nicht vermeiden lässt, dass getanzt wird, beim Gang zur Toillette „Begegnunsverkehr“ entsteht, man hier und da mal zum Plausch stehen bleibt, zumindest aber die Corona-konforme „Sitzordnung“ an den Tischen durcheinander gerät. 300 Teilnehmer sind nach aktueller Corona-Schutzverordnung die maximale Grenze – und das auch nur, wenn detailliert dokumentiert wird, wer sich wann wo aufgehalten hat.

Tiny Turner, Dark Presentiments oder Liquid Skin sind ja nicht wirklich Gruppen, die man sich gerne mal sitzend vom Tisch aus anhört, wenn die spielen, dann tobt das Publikum üblicherweise ungehemmt vor der Bühne.

Es ist das letzte Ferienwochenende, – unter den Personen möglicherweise einige, die gerade aus ihrem Urlaub wieder heimgekehrt sind. Auch wenn diese negativ getestet wurden, so ist das nur eine Momentaufnahme, Corona kann trotzdem schon im Körper sein, ein positives Testergebnis gibt es erst, wenn es auch ausbricht – und das steht in den Fällen ja dann noch bevor.

So löblich die Aktion ist, 2017 wurden bei dieser Gelegenheit über 36.000 € für das Haus Hannah gespendet, auch AllesDetten hatte die verschiedenen Benefiz-Veranstaltungen begleitet und unterstützt, – und so groß der Wunsch nach Normalität auch sein mag, ein derartiger Menschenauflauf birgt in dieser Phase Risiken in sich, die nicht wirklich absehbar sind.

Dirk Albers, 1. Vorsitzender des veranstaltenden Vereins, hat im Gespräch mit AllesDetten eingeräumt, dass eine kurzfristige Absage des Benefizkonzertes nicht ausgeschlossen ist. Albers macht das von der weiteren Entwicklung der Corona-Zahlen abhängig. In Emsdetten gibt es Stand heute zwei Infizierte. In Rheine sind von Mittwoch auf Donnerstag zehn (10!) Fälle dazu gekommen, zwei davon sollen in Emsdetten arbeiten, das heißt in Emsdetten werden derzeit vier Kontaktketten überprüft.

Sicher ist es jedem freigestellt, hinzugehen, wenn aber möglicherweise anschließend 500 Personen für 14 Tage in Quarantäne müssen, hierdurch möglicherweise etwas wieder ausbricht, was man schon glaubte, im Griff zu haben, dann hat der erhoffte Spendenerfolg mindestens einen bitteren Beigeschmack.

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein