Städtepartnerschaftsvereine Emsdetten und Chojnice planen wieder

0
306
Arbeitsreffen der Städtepartnerschaftsvereine Emsdetten und Chojnice in der polnischen Partnerstadt (Foto: privat)

Am 2. September war es endlich soweit, daß eine Delegation des Städtepartnerschaftsvereins Emsdetten nach Chojnice reisen konnte. Im Gepäck befanden sich die Bilder aus dem Projekt „Partner“ das im Jahr 2019 durchgeführt wurde. Die Pandemie hat es bis zu diesem Zeitpunkt verhindert, daß die Bilder in Chojnice überreicht werden konnten.

Die Delegation wurde am Freitag vormittag im Rathaus Chojnice von Herrn Bürgermeister Dr. Arseniusz Finster und Herrn Stadtdirektor Robert Wajlonis begrüßt. In dem Gespräch wurde von beiden Seiten betont wie wichtig es ist, die persönlichen Kontakte wieder aufzunehmen. Anschließend wurde das Kulturhaus in Chojnice besucht. Hier überreichte der Vorsitzende des Städtepartnerschaftsvereins Emsdetten Christian Erfling, in Anwesenheit des Direktor des Kulturhauses Herr Radoslaw Krajewicz, die im Rahmen des Projektes geschaffenen Bilder an die jungen polnischen Künstlerinnen. In verschiedenen Gesprächen wurde betont, wie wichtig es ist, die Jugend in die Städtepartnerschaft einzubinden.

Elka Jakubowska (2. von links), Leiterin des Projektes „partner“ auf Chojnicer Seite und Radoslaw Krajewicz (3. von links), Direktor des Kulturhauses in Chojnice, nahmen jetzt aus den Händen von Christian Erfling (3. von rechts), Vorsitzender des Städtepartnerschaftsvereins in Emsdetten, die in Emsdetten ausgestellten Bilder wieder in Empfang (Foto: privat)

Unter der Leitung von Elzbieta Jakubowska Kunstlehrerin im Kulturzentrum Chojnice sowie
Projektleiter Bernd Lohmann vom Städtepartnerschaftsverein Emsdetten, nahmen Schülerinnen aus Chojnice, Schüler des Kunstkurses an der Geschwister-Scholl-Realschule mit ihrem Lehrer Hubertus Jelkmann sowie Mitglieder der Schülerfirma martinum.media an dem Projekt in den Osterferien 2019 in Chojnice teil. Ziel dieses Projektes war es, die internationale Zusammenarbeit junger Menschen zu fördern.

Nach der Bildübergabe erfolgte eine Besichtigung des als Park neu gestalteten früheren evangelischen Friedhofes, direkt hinter dem Kulturzentrum gelegen. Anschließend wurden die Gräber der in den letzten Jahren verstorbenen polnischen Freunde und Förderer der Städtepartnerschaft besucht.

Ein gemeinsames privates Abendessen auf Einladung der Chojnicer Städtepartnerschaftsvereins rundete den Tag ab. Hierbei erfolgte die Einladung einer kaschubischen Musikgruppe für den am 13. November geplanten polnischen Abend, eine Zusage soll bis Ende September erfolgen.

Samstag wurde eine Landwirtschafts-Messe mit üppigem Pflanzenmarkt in der Gemeinde Konarzyny nördlich im Kreis Chojnice gelegen besucht.
Ein gemeinsamer Abschlussabend auf Einladung der Stadt Chojnice, mit vorherigem Spaziergang, fand in der Villa Otton statt. Dieses Apartment Hotel ist erst vor kurzem eröffnet worden und liegt direkt am Charzykowy See. Es war ein gelungener Abschluss des Arbeitsbesuches in Chojnice. Die gemeinsame Hoffnung auf einen Besuch vieler Bürger vom 22.- 27. Juni 2022 in Chojnice, war bei allen Gesprächen und Begegnungen das Hauptthema, dies wurde durch eine fast Rundumbetreuung während der Besuchstage durch Herrn Stadtdirektor Robert Wajlonis und Joanna Gappa sehr deutlich.

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentare ohne Hinweis auf den Verfasser (vollständiger Klarname) oder gar mit vorsätzlich falscher E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht!

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein