Stadtspitze im Rahmen der Unternehmensbesuche bei TECE

0
433
Bürgermeister Georg Moenikes (2.v.l.) und Elmar Leuermann, 1. Beigeordneter der Stadt Emsdetten (4.v.l.), mit Dr. Michael Freitag (links), Hans-Joachim Sahlmann (Mitte) und André Welle (rechts) von der Geschäftsführung der TECE GmbH (Foto: Stadt Emsdetten)

Im Rahmen eines Unternehmensbesuches haben Bürgermeister Georg Moenikes und Elmar Leuermann, Erster Beigeordneter der Stadt Emsdetten, jetzt die TECE GmbH an der Hollefeldstraße besucht. Gesprächsthema war unter anderem die aktuelle Corona-Pandemie und deren Auswirkungen auf den Hersteller von Sanitärsystemen, Entwässerungstechnik und Rohrsystemen. TECE ist mit seinen Produkten mittlerweile einer der Marktführer und national wie auch international als Anbieter anerkannt.

„Bislang sind die Auswirkungen der Corona-Krise für uns überschaubar“, bewertet André Welle von der TECE-Geschäftsführung die wirtschaftliche Lage. „Auf den internationalen Absatzmärkten gibt es leichte Rückgänge.“ Da es im nationalen Handwerk jedoch nur geringe Einschränkungen durch den Lockdown gab, schätzt er die Umsatzeinbußen auf maximal 10 Prozent. Allerdings sei zu berücksichtigen, dass es im Baubereich vor der Pandemie gefüllte Auftragsbücher gab und aktuell zum Großteil noch der vorhandene Auftragsbestand abgearbeitet werde. Neue Bauprojekte in der Industrie und im Hotelbereich würden außerdem eher zurückhaltend in Angriff genommen. „Eine abschließende Bewertung der Corona-Auswirkungen ist daher wohl erst im Laufe des kommenden Jahres möglich“, vermutet Welle.

Auch bei TECE kam während der vergangenen Monate vorübergehend das Instrument der Kurzarbeit zum Einsatz; mittlerweile sind jedoch wieder alle Beschäftigten in vollem Umfang tätig. Bei der Fortbildung von Mitarbeitern ist das Unternehmen in der Corona-Krise neue Wege gegangen: Anstelle von Präsenzveranstaltungen haben zahlreiche Videokonferenzen und Online-Schulungen stattgefunden. Da dies gut funktioniert hat, sollen in Bereichen, in denen es sich anbietet, auch auf Dauer Fortbildungen und Meetings online durchgeführt werden.

Im Rahmen einer Betriebsbesichtigung erläuterten die Geschäftsführer Dr. Michael Freitag und Hans-Joachim Sahlmann die aktuellen Produktions- und Verarbeitungsprozesse. Das Unternehmen ist permanent mit der Weiterentwicklung und Optimierung von Produkten beschäftigt. Produktionsabläufe und Ablaufprozesse werden somit ständig geprüft weiter verbessert. Am Standort Emsdetten sind aktuell rund 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Darüber hinaus gibt es Werke in China und Polen. Insgesamt zählt die Unternehmensgruppe rund 1800 Beschäftigte.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein