Stadtranderholung startet auch in Sinningen

0
332
Orga-Team der Stadtranderholung: Inga Kordes, Michelle Frische und Annelie Schmitz (Foto: Kreisel e.V.)

Am Montag startet die Stadtranderholung in Sinningen endlich wieder. Im Frühsommer 2020 musste sie noch kurzfristig abgesagt werden, doch in diesem Jahr findet sie statt: dank eines ausgearbeiteten Hygieneplans und der niedrigen Inzidenz. Für die Organisation der Stadtranderholung sind die Kreisel-Mitarbeiterinnen Annelie Schmitz, Inga Kordes und Michelle Fischer verantwortlich. Bereits seit November 2020 laufen die Planungen. „Da gibt es immer einiges zu tun,“ erzählt Schmitz. „Im Januar finden ja immer die Anmeldungen statt, dazu müssen Flyer gedruckt, und Kooperationen vereinbart werden“, ergänzt sie. „Und wir brauchen natürlich ein Thema für die Betreuung, aber da wollten wir nicht auf das Motto für die geplante Stadtranderholung in 2020 verzichten,“ berichtet Inga Kordes. „Unser Planet Erde – eine abenteuerliche Entdeckungsreise,“ lautet der Titel. Die Stadtranderholung findet wie immer in der Mehrzweckhalle in Sinningen statt. Nur das sie wirklich stattfinden kann, ist noch gar nicht solange klar: „Seit ungefähr Anfang Juni konnten wir sicher sein, dass es was wird,“ erzählt Michelle Fischer. „Die ganze Organisation war und ist durch die Pandemie natürlich erschwert. Wir konnten selber nur eine ganze Weile über das Handy oder Zoom kommunizieren und planen. Und über allem schwebte die Unsicherheit, ob die Stadtranderholung überhaupt stattfinden kann,“ erzählt sie weiter. „Auf der einen Seite benötigten wir ein gutes Hygienekonzept und auf der anderen Seite müssen wir leider viele Einschränkungen hinnehmen. Beispielsweise kann es keine großen Ausflüge geben und die Gruppen dürfen nur getrennt voneinander an den Angeboten teilnehmen. Das ist natürlich total bitter, aber trotzdem sind wir positiv eingestellt und freuen uns sehr, dass es am Montag endlich losgeht,“ erzählt Schmitz. Insgesamt haben sich 117 Kinder für die zwei Betreuungsmaßnahmen angemeldet. Diese werden in Gruppen zu maximal 20 Kindern aufgeteilt. Doch langweilig wird es sicher nicht werden, dafür sorgen die elf Betreuerinnen und Betreuer sowie die zwei Maßnahmenleitungen Chantal Skiba und Luis Bobga. „Wenn das Wetter richtig gut ist, werden wir beispielsweise Wasserrutschbahnen Pools aufbauen,“ erzählt Inga Kordes: „Denn das Freibad ist ja auch nach wie vor nicht geöffnet.“ Alle weiteren Infos zur Stadtranderholung, dem Programm und Hygienemaßnahmen gibt es auf www.stre-emsdetten.de

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein