Stadtradeln: Rheine und Wettringen radeln voraus, der Kreis Steinfurt und 15 Kommunen folgen

2
330

Das Klima-Bündnis hat wieder zur STADTRADELN-Kampagne aufgerufen. In Rheine und Wettringen wird dafür schon in die Pedalen getreten, der Kreis Steinfurt und 15 weitere angehörige Kommunen folgen nach den Sommerferien. Die Organisatorinnen und Organisatoren im Kreis Steinfurt hoffen darauf, dass wieder viele Kilometer zusammenkommen – 1.266.230 Kilometer waren es im vergangenen Jahr, Platz Eins für den Kreis in seiner Größenklasse in NRW.

„Wir sind gespannt, ob der Kreis Steinfurt an das Ergebnis aus dem Vorjahr anknüpfen kann oder ob wir es vielleicht sogar übertreffen“, sagt Renate Schulte vom Umwelt- und Planungsamt des Kreises Steinfurt. „Wir würden uns freuen, wenn wir wieder viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer motivieren könnten, sich an dem Wettbewerb zu beteiligen. Radfahren bietet viele Vorteile.“ Schulte koordiniert den Wettbewerb auf Kreisebene gemeinsam mit Sara Vollrodt vom Amt für Klimaschutz und Nachhaltigkeit, die bei der Kampagne den Umweltaspekt im Blick hat: „Wir freuen uns über jede Tonne CO2, die die Radfahrerinnen und Radfahrer einsparen können.“ Beim STADTRADELN-Wettbewerb geht es darum, an 21 zusammenhängenden Tagen möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen.

In Rheine und Wettringen können sich noch Teilnehmerinnen und Teilnehmer anmelden, die bis zum 10. Juni Kilometer erradeln wollen. Der Startschuss für den Kreis Steinfurt und die anderen Städte und Gemeinden wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Mehr Informationen zum STADTRADELN des Klima-Bündnisses gibt es bei den jeweiligen Klimaschutzmanagern der Kommunen und unter www.stadtradeln.de. Das Klima-Bündnis ist ein europaweites Städtenetzwerk, das sich dem Klimaschutz widmet.

2 Kommentare

  1. Wenn die Formatierung es nicht hergibt, oder der Autor nicht weiß wie, dann einfach Kohlenstoffdioxid ausschreiben!!!!!!!!!

    CO2 ist auf jeden Fall falsch!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • Hallo Herr Dockmann,
      vielen Dank für Ihren Hinweis, dass die Schreibweise hier möglicherweise nicht die korrekte chemische Formel aufweist.
      Es handelt sich hierbei um einen Text, der uns von der Pressestelle des Kreises Steinfurt eingereicht wurde und den wir
      üblicherweise 1:1 übernehmen, im Vertrauen darauf, dass die Angaben korrekt sind. Wir hoffen, Sie deswegen aber nicht
      als Leser zu verlieren!!!
      Gruß
      Redaktion
      AllesDetten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein