Stadt Emsdetten erhält European Energy Award in Gold

0
307
von links: Lothar Schneider (Geschäftsführer der EnergieAgentur.NRW), BM Georg Moeniges, Martin Dörtelmann (Techn. Beigeordneter), Betina Loddenkemper (eea-Koordinatorin), Reiner Tippkötter (Berater energielenker Beratungs GmbH) und Ilga Schwidder (Geschäftsführerin eea-Bundesgeschäftsstelle)

Im Sitzungssaal im Kreishaus Steinfurt fand heute statt, was eigentlich im Kreislehrgarten geplant war. Das Wetter machte leider den Besuch des Parks unmöglich und der große Sitzungssaal war einer der wenigen Räumlichkeiten, die unter Corona-Bedingungen ein Zusammentreffen sovieler Menschen ermöglichte. Anlaß war die Verleihung des European Energy Awards, welcher bundesweit für 2019 43 Mal verliehen wurde. Im Münsterland gehören gleich drei Kreise und drei Städte zu den Preisträgern.

Aus der Hand von Lothar Schneider, Geschäftsführer der EnergieAgentur.NRW, die im Auftrag des NRW-Wirtschaftsministeriums das Energiemanagementverfahren durchführte, und Ilga Schwidder von der Bundesgeschäftsstelle des European Energy Award nahmen die Stadtspitzen der Städte Emsdetten, Rheine und Ochtrup sowie die Kreise Steinfurt, Borken und Coesfeld das weiße Ortsschild entgegen, das ihre Kommune bzw. ihren Kreis als Preisträger ausweist. Alle Preisträger absolvierten ein mehrjähriges Energiemanagementprogramm – wer mindestens 50 % der erreichbaren Punkte nach einem entsprechenden Audit erreichte, erhält nun den Award, wer 75 % oder mehr erreichte, erhält den Award in Gold. Emsdetten errang in einer der Kategorien mit 93 % gar den absoluten Spitzenwert.

Die Maßnahmen, die die Ausgezeichneten vor Ort umsetzten sind so vielfältig wie die Kommunen und Kreise in NRW. Der Kreis Steinfurt wird nach 2012 und 2015 zum dritten Mal mit dem eea in Gold geehrt. Dabei steht Netzwerkarbeit im Kreis Steinfurt an erster Stelle. Der 2018 gegründete energieland2050 e. V. verfolgt gemeinsam mit seinen 124 Mitgliedern – darunter das regionale Unternehmernetzwerk, 24 Städte und Gemeinden, acht regionalen Stadtwerken – die Ziele des Masterplans 100% Klimaschutz. Eine Besonderheit liegt in der erfolgreichen Zusammenarbeit mit den 24 kreisangehörigen Städten und Gemeinden. Alle 24 Kommunen verfügen über ein eigenes Energie- und Klimaschutzkonzept und insgesamt 18 Klimaschutzmanagerinnen und -manager sind im und mit dem Kreis Steinfurt aktiv. Ebenso gibt es Netzwerke rund um den Bereich Nachhaltigkeit, Fair Trade und Suffizienz. Unter anderem wurden bereits Projekte zur Sanierung der kommunalen Liegenschaften sowie der Umstellung der Energieversorgung auf BHKW, Photovoltaik und KWK-Anlagen umgesetzt. Die Auszeichnung nahm der Kreisdirektor Dr. Martin Sommer entgegen.

Erstmals wird die Stadt Emsdetten mit dem eea in Gold ausgezeichnet. Dabei punktete Emsdetten unter anderem mit der Errichtung eines Nahwärmenetzes mit Holzpelletanlage zur Versorgung des städtischen Gymnasiums sowie der energetischen Modernisierung und Erweiterung der Josefschule. Zudem wurde die Nutzung der Windenergie auf dem Veltruper Feld ausgebaut und die Straßenbeleuchtung auf LED-Technologie umgerüstet. In einem weiteren Schritt plant Emsdetten die Entwicklung der Stadt zur „smart city“. Emsdetten nimmt seit 2010 am eea teil und wurde bereits 2011 und 2015 ausgezeichnet.. Den Award in Gold nahm Bürgermeister Georg Moenikes entgegen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein