Sonntag, 07. November 2021 Guten Morgen Emsdetten

2
241

Comedy ist eine Gratwanderung, nicht jede/r versteht jede Art von Humor. Manchmal berechtigt, manchmal muss man da vielleicht auch mal mit geballter Faust durch. Gleichzeitig hat aber auch nicht jede/r Comedian immer das nötige Feingefühl, wann es denn „genug“ ist.
Schadenfreude ist ein beliebtes Instrument, welches auch gerne vom Publikum angenommen wird. Da wird gewitzelt über Dicke und Dünne, über Arme und Reiche, über Schlaue und Dumme, Demenz und Parkinson bekommen es immer wieder zu spüren,  das „Verhältnis“ von Priestern zu ihren Messdienern wird gerne mal auf die Schippe genommen. Sogar die Hochwasseropfer in der Region Ahrtal werden schon thematisiert.
Gestern hat es eine hübsche junge Dame mit roten Haaren getroffen, die zu allem Überfluss auch noch in der ersten Reihe saß. Der Hinweis von der Bühne, sie könne froh sein, dass sie da jetzt sitze, es gab Zeiten, da sei sie verbrannt worden, brachte im Publikum den erhofften Lacher, die angesprochene Person hat geschluckt und drüber hinweggelächelt. Das ging beim erstenmal noch glimpflich aus. Damit sollte es dann auch gut gewesen sein. Von der Bühne kamen jedoch weitere Tiraden bis es dann mal too much wurde, die Zuschauerin fühlte sich persönlich angegriffen, vielleicht an unschöne Dinge erinnert und verließ erbost den Saal. Der Comedian war von der Situation sichtlich getroffen, versucht sich mehrmals zu entschuldigen und brach sein Programm zunächst ab. Also ich persönlich empfinde rote Haare wie auch bei der Dame, die sich hier verletzt sah, sehr attraktiv und als eine exklusives Merkmal, wovon andere vielleicht träumen.
Einfach nur eine sachliche Schilderung des Ablaufs…

2 Kommentare

  1. Guten Morgen
    als quasi selbst betroffener, da rote Haare und in der Schulzeit als „Pumuckl“ gebranntmarkt (und vieles andere mehr) sehe ich das heute ehr mit humoristischen lächeln.
    Traurig wurde es, wenn ehemalige, sogenannte Erwachsene, Schulkollegen nach 30 Jahren noch nichts gelernt hatten, laut über die Straße…….

    Schönen Sonntag

  2. Gratwanderung in der Comedy hin oder her, hier wurde von Don Clark gestern in Emsdetten eine ganz schwache Leistung abgeliefert. Nachdem „Betriebsunfall“, wie er seine Grenzüberschreitung bezeichnete, führte er sein Programm nach einer kurzen Pause weiter. Die von ihm geäußerte Entschuldigung, dass er niemanden verletzten wollte konterkarierte er im weiteren Verlauf, in dem er in seinem Programm immer wieder nachtrat. Er hätte besser daran getan, das (sowieso eher niveaulose) Programm komplett abzubrechen, dann hätte man die Entschuldigung am Ende auch abgekauft.

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentare ohne Hinweis auf den Verfasser (vollständiger Klarname) oder gar mit vorsätzlich falscher E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht!

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein