„Sicher in Emsdetten“ örtliche Verkehrssicherheitsaktionen werden gefördert

0
128
Auf dem Bild v.l.n.r.: Oliver Kellner (Bürgermeister), Thorsten Rösch (Mobilitätsmanager), Lisa Bohle und Volker Brümmer (Jugendamt), Petra Gittner (Leiterin Jugendamt) (Foto: Stadt Emsdetten)

Die Stadt Emsdetten freut sich in diesen Tagen besonders über den Erhalt des Förderbescheides der Bezirksregierung Münster in Höhe von 6.720 Euro mit den Mitteln des Landes NRW zur Durchführung von örtlichen Verkehrssicherheitsaktionen.

Diese werden für Projekte zur Förderung der sicheren Mobilität in Emsdetten eingesetzt. Ein Schwerpunkt wird erneut auch ein Verkehrsprojekt unter Beteiligung von Kindern sein, das in der Vergangenheit begeistert aufgenommen wurde und wichtige Hinweise für die weitere Planung in der Stadt lieferte.

„Uns liegt die direkte Beteiligung von Kindern auch bei diesem Thema besonders am Herzen“, so Jugendamtsleiterin Petra Gittner.

Als kleiner Baustein eines großen Ganzen lenkt diese Aktion auch den Blick auf ein neu entstehendes integriertes Mobilitätskonzept, das vom neuen Mobilitätsmanager der Stadt Emsdetten Thorsten Rösch auf den Weg gebracht wird.

„Wir freuen uns darauf, direkt von den Kindern zu erfahren, an welchen Stellen wir noch etwas für ihre Sicherheit im Straßenverkehr tun können“, erläutern Thorsten Rösch sowie Emsdettens Bürgermeister Oliver Kellner.

Neben der Beteiligung von Kindern und Jugendlichen soll ab Oktober 2021 zum Thema integriertes Mobilitätskonzept eine breite Einbindung der Öffentlichkeit beginnen. Neben öffentlichen Foren ist auch eine Online-Befragung vorgesehen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein