„Schinkenschießen“ ebnet den Weg zum Westumer Schützenfest 2024

0
836
Freude bei den Vorsitzenden und den Gewinnern des Abends: (v.l.) Marcel Schnückler, Tom Popertz, Markus Frieling, Birgit Frieling, Joel Roßbicki und Oliver Aupke (Foto: privat)

Das Wetter war schon mal ein Westumer – unter blauem Himmel mit ein paar wenigen weißen Schönwetterwolken haben die Westumer Schützen am vergangenen Samstag ihren Countdown zum Schützenfest 2024 gestartet. Um 17 Uhr ließ Oberst Klaus Albers zusammen mit dem Major Andreas Wiese und dem Adjutanten Marcel Schnückler die Gesellschaft zum ersten Mal Antreten um nach einem Marsch vom Vereinsheim den Birkenzweig zur Vogelstange zu bringen.

Im Anschluss bestimmen die Westumer dann Ihren ersten König des Jahres 2024: beim Schinkenschießen unter den Eichen wurde es spannend. Schnell bildete sich eine Schlange von 83 Aspiranten die ein Auge auf den Gewinn, einem herzhaften Schinken mit zwei Fässchen Bier sowie zwei weitere Fässchen Bier als Einzelgewinn geworfen haben. Nach dem 268. Schuss war es schließlich Markus Frieling vorbehalten den Holz-Schinken zu Boden zu holen und somit Nachfolger von Franz-Josef Hillebrand als Schinkenkönig zu werden. Die beiden weiteren Fässchen Bier sicherten sich Joel Roßbicki und Tom Pappert. Einen herzlichen Dank richten die Westumer Schützen an den 1. Vorsitzenden Oliver Aupke sowie den Gerätewart Markus Jaeschke für das sponsern der Gewinne.

Auch nach dem Schießen blieben die Westumer und Ihre Freunde am lauen Sommerabend noch lange unter den Eichen, genossen die kühlen Getränke und freuen sich auf die anstehende Schützenfestzeit die bereits in zwei Wochen mit der Teilnahme am Sternmarsch anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Hollinger Spielmannszüge seine Fortsetzung findet.

Kommentieren Sie den Artikel

Die Kommentare werden erst nach Prüfung freigeschaltet. Kommentare ohne Hinweis auf den Verfasser (vollständiger Klarname) oder gar mit vorsätzlich falscher E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht! Wir bitten Sie, bei Ihren Kommentaren sachlich zu bleiben und sich einer angemessenen Formulierung zu bedienen.

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Danke für Ihre Nachricht. Wir werden diese schnellst möglich bearbeiten.