„Sattelfest“ wird verkaufsoffener Sonntag

0
518
(Foto: Stadt Emsdetten)

Bei zwei Gegenstimmen und vier Enthaltungen wird auf Antrag der EMSIG e.V. zumindest in diesem Jahr der Termin zum Anradeln, der „Emsdettener 8“, ein verkaufsoffener Sonntag für Emsdettens Einzelhandel. – jedoch eingeschränkt auf einen Radius von 750 Meter rund um Deitmars Hof.

Hierüber hatte es bereits im Hauptausschuss kontroverse Diskussion gegeben. Leon Huesmann (Die Linke) wiederholte sein Statement, appellierte an die übrigen Ratsmitglieder, den verkaufsoffenen Sonntag nicht zu ermöglichen: „Geben Sie den Familien der Beschäftigten die Chance auch an den Events teilzunehmen.“ Das Personal im Einzelhandel sei durch die Auflagen der Corona-Pandemie überdurchschnittlich belastet, dazu komme die Situation, dass vielfach Personal fehle und somit den Wenigen noch mehr zugemutet wird. „Wenn wir die Verkäuferinnen und Verkäufer fragen würden, sie würden sicher gegen diesen zusätzlichen Arbeitstag stimmen.“

Stefan Schwamborn (Die Grünen) schlug in die gleiche Kerbe: „Bedingt durch Corona haben viele Geschäfte keine regulären Öffnungszeiten mehr weil Personal fehlt. Der jetzt zusätzliche Termin ist eine zusätzliche Belastung. Jeder Euro kann nur einmal ausgegeben werden.“, wies er abschließend darauf hin, dass die möglichen Umsätze an dem Sonntag dann innerhalb der Woche fehlen würden.

Luzia Bäumer (Emsdettener Liste) hatte sich am vergangenen Wochenende in den „kleinen“ Geschäften der Innenstadt umgehört und konnte von einer positiven Stimmung berichten: „Die wollen einen verkaufsoffenen Sonntag.“

Christian Meyer zur Altenschildesche (UWE) machte unmißverständlich klar, dass die UWE den Antrag unterstützen werde: „Jeder im Einzelhandel ist froh, wenn er einen Arbeitsplatz hat. Wir haben jetzt endlich mal wieder die Möglichkeit, dass Leute auch von außerhalb in die Innenstadt kommen – man muss es nicht übertreiben aber seit zwei Jahren hat ein solcher Sonntag nicht stattgefunden.“

Rolf Ohde (Die Grünen) erklärte, den Antrag zu unterstützen: „Der Einzelhandel hat in der jüngsten Vergangenheit sehr gelitten – der Antrag ist diskutabel aber wir werden dafür stimmen.“

Beate Dawid (CDU) „Auch wir begrüßen den Antrag, der Einzelhandel war sehr gebeutelt.“, während ihre Fraktionskollegin Karin Raffelsiefer erklärte, sich zu enthalten: „Der Einzelhandel hat große Einbußen erlitten, – auch durch den online-Handel, – auf der anderen Seite sind die Beschäftigten sehr belastet.“

Ob die „Emsdettener 8“ tatsächlich viele Gäste von außerhalb Emsdettens anlocken wird, bleibt abzuwarten, schließlich geht es hier darum, Emsdetten mit dem Fahrrad zu erkunden. Zwar ist der Start- und Zielpunkt in der Innenstadt, das eigentliche Event spielt sich aber auf der abzufahrenden Strecke ab, die in die Außenbereiche von Emsdetten führt. Tatsächlicher Aufenthalt in der Innenstadt ist also nicht vorgesehen.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentare ohne Hinweis auf den Verfasser (vollständiger Klarname) oder gar mit vorsätzlich falscher E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht!

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein