Rund 88.000 € für die erste Fahrradstraße in Emsdetten

0
89

Mit 87.800 Euro fördern das Bundesministerium für Digitales und Verkehr sowie das Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen die erste Fahrradstraße in Emsdetten. Die Förderung aus dem Sonderprogramm „Stadt und Land“ wird für die Beschilderung und Markierung des Goldbergweges zur Fahrradstraße eingesetzt. Anliegerinnen und Anlieger werden in dieser Woche über die anstehenden Maßnahmen informiert.

Ziel des Sonderprogramms ist es, Länder und Kommunen bei der Weiterentwicklung des Radverkehrs vor Ort zu unterstützen. So soll der Radverehr durch höhere Verkehrssicherheit und bessere Bedingungen im Straßenverkehr attraktiver werden. Auch in Emsdetten nimmt die Bedeutung des Radverkehrs stetig zu. Mit der Umsetzung der „Fahrradstraße Goldbergweg“ wird eine Hauptradverbindung entstehen, die das Radfahren aus dem Westen von Emsdetten in Richtung Innenstadt deutlich attraktiver gestaltet und zum Radfahren anregt. Zusätzlich wird die Minimierung des CO2-Ausstoßes vorangetrieben.

Die Zuwendungshöhe beträgt 90 Prozent der förderfähigen Gesamtausgaben über 97.600 Euro. Davon sind 75 Prozent Bundes- und 15 Prozent Landesmittel. Die Zuwendung wird als Höchstbetrag gewährt. Der Förderbescheid liegt der Stadt Emsdetten inzwischen vor.

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentare ohne Hinweis auf den Verfasser (vollständiger Klarname) oder gar mit vorsätzlich falscher E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht!

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein