Photovoltaik-Anlage für KiTa Heilig-Geist in Hollingen

0
357
Markus Hachmann, Ulrike Ahmann und Moni Nießing mit einem der zwei Module die jetzt auf dem Dach der Einrichtung montiert wurden.

Sie ist die erste Kindertagesstätte der katholischen Kirchengemeinde St. Pankratius, welche von den insgesamt elf kirchlichen Einrichtungen eine sogenannte Balkonanlage erhalten hat, die KiTa im Schatten des Turmes der Heilig-Geist-Kirche in Hollingen.

„Diese Anlage ist nur ein Baustein im Gesamtprojekt der Arbeitsgruppe ökofaire Gemeinde“ berichten uns Markus Hachmann, Schulseelsorger und Sprecher des zwölfköpfigen Teams, sowie Ulrike Ahmann, Einrichtungsleiterin der KiTa Heilig-Geist.

Das Gesamtprojekt ist eine Initiative des Bistums Münster, zwölf Kriterien sind hier vorgegeben, sechs davon müssen erfüllt werden um eine Zertifizierung zu erhalten. Das bringt natürlich für die größte Gemeinde im Bistum Münster eine große Herausforderung mit sich: 11 KiTas, 7 Kirchen, Pfarrheime, Büchereien, Friedhöfe, Ferienfreizeiten… all das wird jetzt auf ökologische Nachhaltigkeit überprüft und machbare Maßnahmen sollen zeitnah umgesetzt werden.

Dazu gehört neben dem Kaffee aus fairem Handel, den es in den Pfarrheimen zu trinken gibt, auch, dass in den Kitas die Milch in Flaschen angeliefert wird, die mehrfach genutzt werden können, ebenso der Joghurt aus Gläsern, Auswahl und Einsatz von Reinigungsmitteln… Aber auch das Papier für den Kopierer, sofern man tatsächlich noch ausdrucken muss. Häufig reicht auch die digitale Form.

Im März soll in Hollingen neben dem Ackerbau, der jetzt seit einem Jahr erfolgreich betrieben wird, auch eine Wildblumenwiese entstehen. Dabei ist Ulrike Ahmann wichtig, dass die Kinder im „Haus der kleinen Forscher“ an allen Projekten beteiligt sind. Jeder Prozess soll begleitet werden, warum ist das so, was war vorher anders, wie können wir sinnvollen Nutzen daraus ziehen?

Die Anlage in Hollingen ist eine von zwei PV-Anlagen, die noch vom Kreis Steinfurt gefördert wurden. Dieser Topf ist mittlerweile ausgeschöpft. Für die übrigen Einrichtungen in Trägerschaft der katholischen Kirche laufen die Anträge bei der Stadt Emsdetten. Auf lange Sicht ist geplant, die jetzt bestehende Anlage zu erweitern.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentare ohne Hinweis auf den Verfasser (vollständiger Klarname) oder gar mit vorsätzlich falscher E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht!

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein