Osterbräuche aus anderen Ländern

0
168
(Foto: Alicja / pixabay)

Ostern ist das Fest der Auferstehung Jesu, welches rund um die Welt von unzähligen Christen gefeiert wird. Doch die Bräuche zu Ostern unterscheiden sich deutlich voneinander, wenn man sich die unterschiedlichen Länder anschaut. Während wir Deutschen üblicherweise die Geschichte kennen, von dem Osterhasen der Eier versteckt, welche dann besonders von den Kindern mit großer Freude gesucht werden, wird in anderen Ländern anders zelebriert.

In den USA wird jedes Jahr die „Easter Parade“ in der 5th Avenue in New York abgehalten. Die Leute schmücken sich mit Blumen, verkleiden sich und tragen reichlich verzierte Hüte. Es erinnert mehr an Karneval, als an unsere Osterbräuche. Außerdem findet jedes Jahr ein Eierrollen im Garten des Weißen Hauses  statt, wobei es darum geht ein gekochtes Ei möglichst schnell einen Berg hinunter zu Rollen. Als Preis gibt es ein Holz Ei, welches von dem Präsidentenpaar unterschrieben wurde.

In Bulgarien ist es wiederum anders. Auch hier sind Ostereier Bestandteil des Festes jedoch nicht mit verstecken, so wie wir es kennen. So befremdlich es auf uns auch wirken mag, in Bulgarien ist es Brauch die Eier zu werfen. Dabei besteht entweder die Möglichkeit auf eine Kirchenmauer, oder ein Familienmitglied zu zielen. Es heißt, dass die Person, dessen Ei nicht zerbricht das erfolgreichste Familienmitglied für das folgende Jahr sein wird. Das Ei soll ebenfalls Gesundheit bringen. Um dies zu gewähren streicht die älteste Frau im Haus allen Kindern mit einem roten Ei, rot für das Blut Jesu, über das Gesicht.

In Spanien spielt der religiöse Aspekt, also die Ursprünge Osterns, einen weitaus wichtigeren Part als in vielen anderen Ländern. Der Handel, welcher bei uns durch den Kauf von Schokolade angetrieben wird, steht im Hintergrund. Stattdessen finden Prozessionen statt, bei denen Teilnehmer, die durch Kapuzen unkenntlich gemacht werde, mit großen Jesus Figuren durch die Straßen ziehen. In einigen Städten werden auch Strohpuppen, die ein Symbol für Judas sind, verbrannt.

Auch die Niederländer pflegen ihre ganz eigenen Bräuche, die sie im Jahr 2012 sogar ins Guinessbuch der Rekorde brachten. Dies schafften sie mit ihrem jährlichen Osterfeuer in Espelo, welches als das größte Osterfeuer weltweit gilt. Ein weiterer Brauch ist das Möbelkaufen. Ja ihr habt richtig gehört. In den Niederlanden ist es eine offizielle Tradition am Ostersonntag Möbel zu kaufen, weshalb sich seit Jahren jedes Ostern elendig lange Schlangen vor den Möbelhäusern bilden. Wen dies noch nicht überzeugt, der hat immer noch die Möglichkeit auf das „Paaspop“- Musikfestival zu gehen, das jährlich 50.000 Besucher zu Ostern anlockt.

Letztlich wäre da noch Polen. Hier ist es bereits seit dem Mittelalter Brauch, dass Männer im frühen Morgen in das Haus einer von ihr gewählten Frau gehen und diese mit Wasser übergießen. Dies nennt sich „Smigus Dyngus“. Es soll ein Kompliment an die Frau sein, da nur die schönsten ausgewählt werden. Heutzutage werden die Wasserschlachten allerdings, bewaffnet mit Eimern, Wasserbomben und Wasserpistolen, ausgetragen.

Wie ihr also sehen könnt unterscheiden sich die Bräuche von Land zu Land. Mal haben sie mehr mit der eigentlichen Religionsgeschichte zu tun und mal weniger. Dies sind nur einige Beispiele von Bräuchen, die Rund um die Welt an Ostern praktiziert werden. Wir wünschen ihnen, egal welche Traditionen sie haben, noch ein schönes Ostern.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein