Noch mehr aus der Polizeimappe

0
245
(Foto: unsplash - M.Scheffler)

Laer: Einbruch in Wohnhaus

Am Donnerstag (10.11.2022) ist in der Zeit zwischen 09.00 Uhr und 11.15 Uhr in ein Einfamilienhaus an der Wibbeltstraße eingebrochen worden. Um in das Wohnhaus zu gelangen, hebelten unbekannte Täter eine Terrassentür auf. Sie durchsuchten nahezu alle Räumlichkeiten nach Diebesgut. Hierbei fanden die Täter eine Schatulle und entwendeten daraus Goldschmuck. Zur Schadenshöhe können noch keine Angaben gemacht werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Hinweise nimmt die Polizei Steinfurt unter der Telefonnummer 02551/15-4115 entgegen.

Altenberge: Pedelec-Fahrer bei Sturz schwer verletzt

Pedelecfahrer stand unter Alkoholeinfluss Am frühen Freitagmorgen (11.11.2022) gegen 04.10 Uhr ist ein Pedelecfahrer bei einem Alleinunfall schwer verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen kam der 62-jährige Mann aus Altenberge im Bereich der Kreuzung Laerstraße / Siemensstraße von der Fahrbahn ab und stürzte. Hierbei verletzte er sich schwer und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an. Die Schadenshöhe wird auf 100 Euro geschätzt. Bei der Sachverhaltsaufnahme stellten die eingesetzten Beamten fest, dass der 62-Jährige unter Alkoholeinfluss stand. Ihm wurde im Krankhaus eine Blutprobe entnommen. Eine Teilnahme am Straßenverkehr unter Alkoholeinfluss stellt grundsätzlich eine Gefahr dar, unabhängig von der Art der Verkehrsbeteiligung. Um niemanden, weder sich selbst noch andere Verkehrsteilnehmende zu gefährden, rät die Polizei dringend dazu, nach dem Genuss alkoholischer Getränke sowohl das Auto als auch das Zweirad stehen zu lassen. Die Polizei führt regelmäßig im gesamten Kreisgebiet Kontrollen durch und ahndet Verstöße konsequent.

Greven: Haustürbetrug durch falsche Wasserwerker

Am Donnerstagnachmittag (10.11.2022) zwischen 15.00 Uhr und 16.00 Uhr ist ein 89-jähriger Mann Opfer eines falschen Wasserwerkers geworden.

In dieser Zeit klingelte es an der Tür seiner Wohnung in der Stauffenbergstraße. Vor der Tür stand ein Mann, der angab, Wasserhähne zu kontrollieren. Unter diesem Vorwand, gewährte der 89-Jährige dem Unbekannten Zutritt zu seiner Wohnung.

Während der vermeintlichen Kontrolle hielten sich der Senior und der Mann eine Zeit lang am Wasserhahn im Badezimmer auf. Nachdem alles in Ordnung schien, verließ der Mann die Wohnung.

Erst am Abend stellte der 89-Jährige fest, dass die Tür zu seinem Schlafzimmer von innen abgeschlossen ist – und er auf eine dreiste Masche reingefallen war.

Zusammen mit einer Angehörigen verständigte er die Polizei. Nach ersten Erkenntnissen verschaffte sich eine weitere Person durch das Ablenkungsmanöver des falschen Wasserwerkers unbemerkt Zutritt zur Wohnung. Das Schlafzimmer im Erdgeschoss wurde dann nach Diebesgut durchsucht. Der Täter verließ die Wohnung durch das Schlafzimmerfenster.

Ob die Täter Beute machten, ist Gegenstand der Ermittlungen. Personenbeschreibungen liegen nicht vor. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zur Tat oder den Tätern machen können, oder sogar selbst Opfer dieser Masche geworden sind.

Die Polizei rät dringend:
Seien Sie immer vorsichtig, wenn Fremde an Ihrer Haustür klingeln. Lassen Sie nie einfach Fremde in Ihre Wohnung. – Lassen Sie nur Handwerker ins Haus, die sie selbst bestellt haben, oder die die Hausverwaltung angekündigt hat. – Wehren Sie zudringliche Besucher energisch ab. Sprechen Sie laut oder rufen Sie nach Hilfe. – Wenn Sie vermuten, von einem Betrüger aufgesucht geworden zu sein, verständigen Sie die Polizei. Informationen zu weiteren Betrugsmaschen und Handlungsanweisungen, wenn es zum Betrug gekommen ist: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/haustuerbetrug/

Kommentieren Sie den Artikel

Die Kommentare werden erst nach Prüfung freigeschaltet. Kommentare ohne Hinweis auf den Verfasser (vollständiger Klarname) oder gar mit vorsätzlich falscher E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht! Wir bitten Sie, bei Ihren Kommentaren sachlich zu bleiben und sich einer angemessenen Formulierung zu bedienen.

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Danke für Ihre Nachricht. Wir werden diese schnellst möglich bearbeiten.