Nächste Chance für den TVE: die Wölfe aus Rimpar geben ihre Visitenkarte in der EMS-Halle ab

0
420

Am Samstagabend empfängt der TV Emsdetten die Rimpar Wölfe zum nächsten Zweitliga-Heimspiel. Nach der Niederlage in Ferndorf möchte der TVE auf seine gute Heimbilanz bauen, und mit den Fans im Rücken zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt einfahren.

Die Gäste konnten in dieser Spielzeit schon zwölf Siege einfahren. Unter anderem ein 24:20 Heimerfolg im Hinspiel gegen den TVE. Ein starker Rückraum mit Toptorschütze Patrick Schmidt ist das Prunkstück des Teams von Gästetrainer Julian Thomann. Die Wölfe sind die erste Cheftrainerstation des noch jungen Trainers. Am kommenden Sonntag wird er 30 Jahre alt.

Geschenke zum runden Geburtstag möchten die Handballer des TVE natürlich nicht verteilen. Zu dringend wird jeder Punkt in der sehr engen zweiten Liga benötigt. Zu nah sind die ungeliebten Abstiegsplätze. Im Hinspiel konnte die Mannschaft von Chefcoach Sascha Bertow in der ersten Halbzeit nur acht Tore erzielen. Torhüter Marino Mallwitz im Kasten der Wölfe zeigte einige super Paraden. Hinzu kamen diverse Fehlwürfe und einige technische Fehler. Zu wenig, um etwas zählbares aus Rimpar mit zu nehmen.

Damit das Spiel am Samstag anders verläuft, müssen die Emsdettener ihre Chancen besser nutzen. Auch bei der Niederlage in Ferndorf am vergangenen Wochenende gelangen nur neun Treffer bis zur Pausensirene. Die mangelnde Chancenverwertung ist etwas, das sich in vielen Spielen dieses Jahr beobachten lässt. Am kommenden Samstag gilt es, die Angriffe besser auszuspielen und die eigenen Schützen besser in Position zu bringen.

Interessant dürfte die taktische Ausrichtung des TVE werden. Ging der siebte Feldspieler im Heimspiel gegen Bietigheim noch voll auf, konnte in Ferndorf trotz Überzahlspiel oft kein Vorteil im Angriff erreicht werden. Im Gegenteil: Mehrmals musste man nach Ballverlusten zusehen, wie der Ball im verlassenen Tor einschlug. Um das Zusammenspiel zu verbessern hatten die Grün Weißen nun eine Woche Trainingszeit, die dem Team gutgetan haben dürfte. Die Neuzugänge konnten wegen des engen Spielplans der vergangenen Wochen kaum ins Spiel integriert werden. Nun hatte man die Gelegenheit, wenigstens einige Tage am Stück an den Laufwegen zu Arbeiten. Freddy Stüber und Örn Vesteinsson Östenberg konnten unter der Woche nicht voll mittrainieren. Beide werden von einem grippalen Infekt geplagt. Ob das Duo am Samstag spielen kann, ist noch offen.

Ein wenig Geduld werden die Handballfans noch aufbringen müssen, bis vor allem im Angriffsspiel ein Rad ins andere greift, die Neuzugänge den Verlust der längerfristig verletzten Gabor Langhans und Robin Jansen vollwertig auffangen zu können. Mit der EMS-Halle im Rücken ist die Chance auf einen Heimsieg genau wie gegen Bietigheim aber gegeben. Die Qualität dafür hat der Kader ohne Zweifel.

Bleibt zu hoffen, dass die Gäste aus Rimpar auch pünktlich hier ankommen. In deren Vorbericht zum Spiel am Samstag geht die Fahrt ins Emsland. – Guckt sicherheitshalber vorher nochmal auf die Karte 🙂

Anpfiff ist um 19 Uhr unter 2G+ Bedingungen. Schiedsrichter der Partie sind Eelco und Robin Schmitz. Eintrittskarten sind im Vorverkauf verfügbar.

Kommentieren Sie den Artikel

Die Kommentare werden erst nach Prüfung freigeschaltet. Kommentare ohne Hinweis auf den Verfasser (vollständiger Klarname) oder gar mit vorsätzlich falscher E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht! Wir bitten Sie, bei Ihren Kommentaren sachlich zu bleiben und sich einer angemessenen Formulierung zu bedienen.

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Danke für Ihre Nachricht. Wir werden diese schnellst möglich bearbeiten.