Moderne Chemieräume im Gymnasium Martinum

0
558
v.l.n.r.: Frank Westkamp (Leiter des Teams Technisches Gebäudemanagement der Stadt Emsdetten), Bürgermeister Georg Moenikes, Elmar Leuermann (1. Beigeordneter der Stadt Emsdetten), Schulleiterin Anne Jürgens, Katrin Schenk (Fachdienst Bildung, Sport und Kultur der Stadt Emsdetten), Stellvertretender Schulleiter Olaf Cimanowski verschaffen sich einen Eindruck von den modernisierten Chemieräumen des Martinums. (Foto: Stadt Emsdetten)

Nach den Biologieräumen wurden nun auch zwei Chemieräume im naturwissenschaftlichen Trakt des Gymnasium Martinum modernisiert und auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Unter anderem hat die Stadt Emsdetten das hochmoderne System „Fly One“ eingebaut. Damit können Strom und Gas passgenau dort im Raum bereitgestellt werden, wo sie benötigt werden. Werden sie nicht benötigt, faltet sich „Fly One“ auf Knopfdruck vollautomatisch wieder zusammen und versenkt sich in der Decke. Das Gymnasium Martinum ist eine der ersten Schulen in Deutschland, die über dieses System verfügen. Außerdem wurden mehrere neue Abzüge in den Chemieräumen sowie Lehrerarbeitsplätze in einem Nebenraum eingerichtet. Rund 300.000 Euro hat die Stadt Emsdetten in den vergangenen Monaten in die Chemieräume des Gymnasiums investiert.

Nach den Biologie- und Chemieräumen, sollen in den kommenden Jahren auch die Physikräume entsprechend ausgestattet werden. Der naturwissenschaftliche Trakt des Gymnasiums verfügt dann über modernste Technik und ermöglicht einen zeitgemäßen, zukunftsweisenden Unterricht in den Fächern Biologie, Chemie und Physik.

Investitionen in den naturwissenschaftlichen Trakt des Gymnasium Martinum während der letzten Jahre:

(Foto: Stadt Emsdetten)

Im Jahr 2014 hat die Stadt Emsdetten bereits für rund 90.000 Euro einen inklusionstauglichen Fachklassenraum für Naturwissenschaften eingerichtet, in dem Biologie, Chemie und Physik unterrichtet werden können. Der Raum ist barrierefrei erreichbar und verfügt über ein Kommunikations-Soundsystem für Schülerinnen und Schüler mit eingeschränkter Hörfähigkeit. Die vier seinerzeit dort installierten Medienterminals können von der Decke auf die im Einzelfall erforderlichen Höhen heruntergefahren werden. Auf diese Weise sind sie auch von jüngeren oder im Rollstuhl sitzenden Schülerinnen und Schülern gut zu erreichen und zu bedienen.

In den Jahren 2015 bis 2017 hat die Stadt Emsdetten insgesamt 165.000 Euro in die technische Ausstattung der Biologieräume des Gymnasiums investiert.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein