Mit dem Dessau-Roßlauer HV kommt der aktuelle Tabellenführer in die EMS-Halle

0
188

Der Aufsteiger aus Dessau hat einen fulminanten Start hingelegt, liegt genau 17 Tabellenplätze vor dem heimischen TVE. Auf dem Papier scheint der Ausgang am kommenden Freitag quasi schon vorgegeben zu sein, aber im Handball kommt es häufig anders. Wer die Grün-Weißen kennt, der weiß aus der Vergangenheit, dass es öfter mal gelungen ist, den vermeintlich Großen ein Bein zu stellen, während man sich gegen die „Kellerkinder“ schon mal schwer getan hat. Jetzt ist der Dino der 2. Handball-Bundesliga selber das Kellerkind. Die Saison ist noch jung, die Tabellensituation aber erschreckend aussagekräftig.

Rückraumspieler Sven Wesseling, Emsdettener Eigengewächs, muss im Gespräch mit AllesDetten eingestehen: „Es sind noch viele Kleinigkeiten, die wir abstellen müssen. Vieles von dem, was wir im Training einstudieren wird auch in Ansätzen schon umgesetzt.“ Ansätze sind aber eben nicht genug. Erkennbar ist tatsächlich, dass die Mannschaft um Kapitän Freddy Stüber über lange Zeit mithalten kann, aber dann, wie zuletzt in Rimpar in der Halbzeitpause, irgendein Schalter umgelegt wird und plötzlich läuft kaum noch etwas. „Wir machen uns zu viele Gedanken. Fehler passieren, dann darf man sich aber nicht länger damit beschäftigen sondern muss neu ins Spiel finden.“ sieht Wesseling hier noch einen Ansatzpunkt, an dem es zu arbeiten gilt. Einzig Aivis Jurdzs wird am Freitag auf dem Feld fehlen, sonst dürfte die Mannschaft komplett und motiviert ins Rennen gehen.

Coronabedingt sind noch immer keine Zuschauer in der Halle zugelassen. Das Spiel wird jedoch wieder über Sportdeutschland.TV im Internet zu sehen sein. Anpfiff und Beginn der Übertragung: Freitag, 13.11.2020, 19:30 Uhr.  Als Co-Kommentator steht Olaf Maschke Lies Gude zur Seite.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein