Malteser machen Herzenswunsch möglich – Ein letzter Blick auf die Nordsee

0
650
Eingehüllt in wärmende Decken genießen Johann Wilmer und Ehefrau Anne noch einmal einen Blick auf die Norsee in Neuharlingersiel. (Foto: Malteser)

Noch einmal gemeinsam an die Nordsee fahren, das wünschte sich Anne Wilmer für ihren Mann Johann und sich. Zwei Malteser aus Emsdetten machten diesen letzten Herzenswunsch im Dezember möglich. 

Als die Malteser Ende letzten Jahres von Johann Wilmers Tochter kontaktiert wurden, litt der Vater bereits an einer schweren Atemwegserkrankung. Das Schicksal forderte die Familie zusätzlich, als bei Ehefrau Anne dann auch die Leukämie wieder ausbricht. „Bei einem meiner Besuche äußerte Anne den großen Wunsch, noch einmal mit ihrem Mann zusammen die Nordsee zu sehen“, erklärte die Tochter den Maltesern. Die Nordsee hatte für das Ehepaar eine große Bedeutung, die aus gemeinsamen Erinnerungen speist: Viele schöne Urlaube sind Anne Wilmer in Erinnerung geblieben. Zuerst im Wohnwagen und als dieses nicht mehr ging in einer Pension mit Blick auf den Campingplatz. Ohne langes Zögern erklärten sich die Emsdettener Malteser Reinhard Vehoff und Patrick Brunner bereit, die Fahrt mit dem Herzenswunsch-Krankenwagen der Malteser zu begleiten. Unterstützt wurden sie von einem Pfleger aus Anne Wilmers Wohneinrichtung, die Familie des Paares folgte dem Herzenswunsch-Wagen in eigenen PKWs.

Die Emsdettener Malteser Reinhard Vehoff und Patrick Brunner (hinten von links) begleiteten das Ehepaar Wilmer bei einem letzten Besuch an der Nordsee. (Foto: Malteser)

Endlich war die Nordsee in Sicht. Da es an diesem Tag sehr kalt war, fiel der Spaziergang am Wasser recht kurz aus. Dafür gab es dann ein gemütliches Mittagessen in einem Restaurant mit Hafen-Blick. Frisch gestärkt ging es dann zum Hafen. Dort nahmen Johann und Anne Wilmer im Rollstuhl Platz, wurden in warme Decken eingepackt und spazierten ein wenig durch den Hafen bis runter zum Wasser. Die Tochter erinnert sich in einem bewegenden Dankesbrief an die Malteser: „Nebeneinander und Händchen haltend saßen die beiden am Wasser und ließen für einige Minuten ihren Blick auf die endlos erscheinende Nordsee schweifen. Wir Kinder konnten uns an der guten Laune und der Dankbarkeit von beiden erfreuen. Trotz der schweren Krankheiten von beiden und trotz einiger Tränen war es für die beiden und für uns alle ein wunderschöner und gelungener Tag an der Nordsee“.

Zwei Wochen nach dem Besuch an der Nordsee hat Johann Wilmer den Kampf gegen seine Krankheit verloren. Die Malteser sind dankbar und froh, dass sie diese Herzenswunsch-Fahrt möglich machen konnten.

Der Herzenswunsch-Krankenwagen wird komplett aus Spenden finanziert und lebt vom ehrenamtlichen Engagement der beteiligten Malteser. Wer das Projekt mit einer Spende unterstützen möchte, um weitere Herzenswünsche zu ermöglichen, kann das unter dem Malteser-Spendenkonto DE83  3706 0120 1201 2144 12 bei der Pax-Bank tun. Mehr Infos  H I E R

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentare ohne Hinweis auf den Verfasser (vollständiger Klarname) oder gar mit vorsätzlich falscher E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht!

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein