LGE bei den Coesfelder Mannschaftsmeisterschaften aktiv

0
177
(Foto: LGE)

Einmal mehr beteiligten sich die Athletinnen der LGE an den Mannschaftsmeisterschaften in der Leichtathletik. Die weibliche Jugend unter 14 Jahre (WU14) reiste dazu am Samstag nach Coesfeld. Aufgrund des stark besetzten Teilnehmerfeldes machte sich bereits im Vorfeld eine gewisse Vorfreude und Spannung breit. Niemand wusste so recht, den aktuellen Leistungsstand einzuordnen. Die guten Ergebnisse bei den Münsterlandmeisterschaften machten jedoch Hoffnung auf ein gutes Resultat.

Für die jungen Sportlerinnen standen insgesamt sieben Disziplinen auf dem Programm. Nacheinander mussten sie sich im Weitsprung, im Sprint über 75 m, im Ballwurf, in der 4x75m-Staffel, im Hochsprung, über 60 m Hürden und im 800 m Lauf mit den Athletinnen namhafter Vereine, wie etwa der TV Wattenscheid, messen.

Leider spielte das Wetter an diesem Wochenende nicht so richtig mit. Immer wieder gab es heftige Regenschauer, die die Sportlerinnen dazu nötigten sich irgendwo unterzustellen.

Den Auftakt machten an diesem Tag im Weitsprung Zoe Beering, Sophia Schnieders, Mina Lehmkuhl und Niela Bruns. Schnell wurde hier klar, dass es schwer werden würde, unter diesen Bedingungen die gewünschten Bestleistungen abzurufen. Dennoch konnten die Vier mit ihren Ergebnissen gut zufrieden sein: Zoe Beering – 3,90 m, Mina Lehmkuhl – 3,99 m, Sophia Schnieders – 4,15 m und Niela Bruns – 4,31 m.

Weiter ging es über die Sprintdistanz von 75 m. Hier schnürten Lana Große Wichtrup, Clara Möwes und Finja Jason ihre Sportschuhe für die LGE. Die Drei gaben ihr Bestes und sorgten für viele weitere Punkte. Sie sprinteten dabei wie folgt: Lana Große Wichtrup – 11,03 s, Clara Möwes – 11,25 s und Finja Jason 12,31 s.

Im Ballwurf (200g) waren Marla Kemper, Klara Wedi und Clara Möwes für die LGE aktiv. Auch sie überzeugten bei strömenden Regen und hielten ihre Farben weiter auf Kurs: Im Einzelnen wurden folgende Weiten erzielt: Marla Kemper – 32,0 m, Clara Möwes – 31,50 m und Klara Wedi – 22,50 m.

Spannend war es mal wieder bei den Sprint-Staffeln: Im Team LGE I starteten Lana Große Wichtrup, Niela Bruns, Marla Kemper und Clara Möwes. Das Team LGE II setzte sich aus Finja Jason, Sophia Schnieders, Klara Wedi und Leni Heidotting zusammen. Im Vergleich zu den Münster-landmeisterschaften glückten die Wechsel der Staffel I nicht ganz so gut, dennoch war die erzielte Zeit von 43,03 s zufriedenstellend. Bei ihrem ersten Lauf in dieser Zusammensetzung wusste aber auch die zweite Staffel zu überzeugen. Sie erreichte eine Zeit von 46,59 s.

Das Punktekontingent erfuhr insbesondere im Hochsprung einen weiteren guten Zuwachs. Dafür verantwortlich zeichneten sich Marla Kemper, Mina Lehmkuhl und Sophia Schnieders. Mit einer übersprungenen Höhe von 1,46 m machte Marla Kemper hier wiederum deutlich, dass sie zu den besten Hochspringerinnen in Westfalen zählt. Aber auch Mina Lehmkuhl, die mit 1,34 m eine neue persönliche Bestleistung sprang, durfte mit ihrer Leistung sehr zufrieden sein. Sophia Schnieders erreichte zudem eine Höhe von 1,14 m.

Die 60 m Hürden waren für die drei Athletinnen der LGE großes Neuland. Dennoch gelang den dreien ein gutes Rennen: Zoe Beering – 12,14 s, Mina Lehmkuhl – 12,31 s und Lana Große Wichtrup – 12,38 s.

Abschließend folgte noch der 800 m Lauf mit Niela Bruns, Leni Heidotting und Zoe Beering.

Mit 2,48 min. gelang Niela Bruns in einem insgesamt sehr schnellen Rennen eine persönliche Bestzeit. Nicht viel langsamer präsentierten sich die anderen beiden: Leni Heidotting – 2,53 min und Zoe Beering  – 3,00 min.

Als am Ende die Punkte berechnet und das Ergebnis feststand war die Freude über das tolle Ergebnis groß. Die erzielten 5994 Punkte begründen eine berechtigte Hoffnung am letzten Septemberwochenende zu den westfälischen Mannschaftsmeisterschaften fahren zu dürfen. Darüber hinaus sicherten sich die LGElerinnen einen hervorragenden 3. Platz in diesem starken Teilnehmerfeld.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein