(Leider) gab es bei der Aufräumaktion der Grünen viel zu tun

0
489
Stolze Helferin und Helfer der Aktion 2021: Leni (r., 9 Jahre) und ihr Bruder Henry (6 Jahre) präsentieren ihr Fundstück des Tages, ein altes Fahrrad. (Foto: privat)

„Grün macht’s sauber“
Grüne ziehen positive Bilanz der Aufräumaktion!

Am vergangenen Samstag hatte der Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen zur ersten Aufräumaktion in Emsdetten aufgerufen. Der frühe Zeitpunkt der Durchführung am ersten Märzwochenende war für die Grünen wichtig, um nicht brütende Vögel zu stören. Um die Corona-Kontaktbeschränkungen einhalten zu können war die Aktion mit mehr als 30 Teilnehmenden zudem im Vorfeld durchorganisiert, aber außerhalb der Partei nicht öffentlich gemacht worden.

Unter Einhaltung der Hygienevorschriften schwärmten von verschiedenen Treffpunkten im
Stadtgebiet kleine, fleißige Teams in die Natur aus, ausgestattet mit Greifern und Müllsäcken, Handwagen und Fahrradanhängern. So ging es unter anderem zum Hermeler See, durch die Emsaue, zum Sternbusch, in den Brook und am Mühlenbach entlang. Auch einige Anwohnerinnen und Anwohner von Mühlenbachaue und Diemshoff schlossen sich spontan der Sammelaktion an.

Da staunten sie nicht schlecht: Ein riesiger Berg Abfall wurde innerhalb weniger Stunden gesammelt!     (Foto: privat)

Traurig ist die Bilanz hinsichtlich dessen, was aus der Natur eingesammelt wurde:
Unmengen Plastikmüll und Kunststoffteile, viele gefüllte Hundekotbeutel, blaue Säcke mit
Grünabfall, kleine und große Flaschen aller Art, Getränkedosen, etliche Radkappen, Einkaufstaschen und Reisegepäck, halbe Schränke, Rollladenteile, nicht zuletzt mehrere
Autoreifen und ein schrottreifes Fahrrad. Von den dezentralen Treffpunkten wurde am Ende
des Tages ein großer Anhänger mit Müll zum städtischen Bauhof gebracht.

„Wir denken, wir waren erfolgreich und Emsdetten ist jetzt ein bisschen sauberer“ bedanken
sich die OV-Sprecherinnen Heidi Winter-Gerresheim und Carsten Lüke bei allen Teilnehmenden für Unterstützung und Mithilfe. „Man kann solche Aktionen auf dem Papier immer gut planen – sie stehen und fallen dennoch immer mit den Beteiligten.“ Sicher sei, so das OV-Sprecherteam, dass die Aktion im kommenden Jahr wiederholt wird: „Dann selbstverständlich in größerem Rahmen und mit öffentlicher Vorankündigung!“

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentare ohne Hinweis auf den Verfasser (vollständiger Klarname) oder gar mit vorsätzlich falscher E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht!

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein