Langjähriger Leiter der Kreisleitstelle von Landrat Dr. Sommer in den Ruhestand verabschiedet

0
397
Landrat Dr. Martin Sommer dankte Dieter Krawietz (vorne) für sein langjähriges Engagement gemeinsam mit Dr. Karlheinz Fuchs (von rechts), Leiter der Stabsstelle Corona, Norbert Zurlinden vom Personalrat, dem Ordnungsamtsleiter Helmut Heuing sowie dem Haupt- und Personalamtsleiter Thomas Ostholthoff (2.v.l.). (Foto: Kreis Steinfurt)

Landrat Dr. Martin Sommer hat jetzt Dieter Krawietz in den Ruhestand verabschiedet. Gemeinsam mit dem Haupt- und Personalamtsleiter Thomas Ostholthoff, dem Ordnungsamtsleiter Helmut Heuing, Norbert Zurlinden vom Personalrat und Dr. Karlheinz Fuchs, Leiter der Stabsstelle Corona, dankte Sommer dem langjährigen Leiter der Leitstelle des Kreises Steinfurt für sein großes Engagement sowie die hohe Kollegialität und Loyalität.

Dieter Krawietz, geboren in Datteln, lebt heute in Hörstel, ist verheiratet und hat einen Sohn. Nach einer Ausbildung zum Kraftfahrzeugmechaniker arbeitete er etwa ein Jahr in seinem erlernten Beruf und wechselte dann 1979 zur Berufsfeuerwehr der Stadt Münster, wo er zunächst die Prüfung für den mittleren Dienst absolvierte. 1991 schloss Krawietz auch die Ausbildung für den gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst ab und wechselte im Jahre 1993 zum Kreis Steinfurt. Seitdem leitete er die Kreisleitstelle in Rheine. Im Jahre 2019 feierte Krawietz sein 40-jähriges Dienstjubiläum.

Krawietz erlebte als Leiter der Kreisleitstelle einige herausfordernde Einsätze, so zum Beispiel das sogenannte Schneechaos im November 2005, als weite Teile (unter anderem) des Kreises Steinfurt stromlos waren. Unter seiner Führung wurden in der Leitstelle die notwendigen Informationen für den in der Leitstelle tagenden Krisenstab des Kreises Steinfurt gesammelt und aufbereitet. Prägend war zudem die große technische Entwicklung, die das Einsatzleitsystem, die Alarmierung und der Funk (als die drei wesentlichen Pfeiler der Kreisleitstelle) in der Zeit seiner Tätigkeit genommen haben. Dieter Krawietz nahm die Herausforderung, die neue Technik zu implementieren und anzuwenden, nicht nur an, sondern förderte sie auch aktiv.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein