Landrat Dr. Sommer mit Appell an die Bevölkerung: „Nehmen Sie das Angebot zur Booster-Impfung an!“

0
289
(Foto: Kreis Steinfurt)

Am vergangenen Freitag, 26. November, startete der Kreis Steinfurt mit seinen dezentralen Impfangeboten. Zum Auftakt kamen die Teams der Koordinierenden COVID-Impfeinheit (KoCI) des Kreises nach Horstmar, Lienen und Westerkappeln. Bis zum 19. Dezember finden über das gesamte Kreisgebiet verteilt 36 dieser vom Kreis organisierten lokalen Impfaktionen statt, bei denen insgesamt rund 11.000 Bürgerinnen und Bürger eine Coronaschutzimpfung erhalten. Die Termine waren innerhalb eines Tages ausgebucht. Vor dem Hintergrund der lebenswichtigen Bedeutung der Grund- und Auffrischungsimpfungen eröffnet voraussichtlich Mitte Dezember das Impfzentrum des Kreises am Flughafen Münster/Osnabrück (FMO) wieder. Dies soll auch die niedergelassenen Ärzte entlasten, die weiterhin umfassend das Impfgeschehen tragen. Über die Terminbuchungsmöglichkeiten für das Impfzentrum informiert der Kreis Steinfurt noch in dieser Woche.

„Wir müssen jetzt all unsere Kräfte darauf richten, dass möglichst viele Menschen im Kreis Steinfurt ihre Auffrischungsimpfung erhalten. Das Motto lautet: impfen, impfen, impfen. Das ist der einzige Weg, der uns aus der Pandemie führen wird. Denn Studien belegen deutlich, dass die Wirksamkeit der Grundimmunisierung nach fünf bis sechs Monaten deutlich nachlässt. Ich kann daher nur alle Bürgerinnen und Bürger dazu aufrufen, das Angebot der Auffrischungsimpfung zu nutzen – egal, ob beim Haus- oder Facharzt, bei dezentralen Impfaktionen oder bald in unserem Impfzentrum“, erklärt Landrat Dr. Martin Sommer.

Um die in den kommenden Wochen anstehenden dezentralen Impfangebote abzuwickeln sowie das Impfzentrum wiederaufzubauen und später zu betreiben, ist ein erheblicher Personalaufwand nötig. Insgesamt arbeiten mehr als 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kreises Steinfurt, die eigentlich in anderen Bereichen der Kreisverwaltung tätig sind, zusammen mit dutzenden ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern aus den Hilfsorganisationen sowie externen Ärzten und Medizinischen Fachangestellten daran mit. Dazu kommen Politikerinnen und Politiker aus dem Kreistag, die sich bereits für einen Einsatz bei den Impfaktionen angemeldet haben. Der Verwaltungsvorstand um Landrat Dr. Martin Sommer, Kreisdirektorin Alexandra Dorndorf und die Dezernenten Tilman Fuchs, Carsten Rehers und Dr. Karlheinz Fuchs packt ebenfalls bei den dezentralen Impfangeboten vor Ort mit an. Dr. Sommer, Dr. Fuchs sowie Philipp Schultejann, Leiter des Büros des Landrates, waren am Freitag beim Auftakt in Horstmar vor Ort. Carsten Rehers half am Samstag in Hopsten.

Zu den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Kreises, die im Bereich der Impfungen eingesetzt sind, kommen rund 90 Personen aus der originären Belegschaft des Kreises dazu, die die Stabsstelle Corona in anderen Bereichen – wie beispielsweise im Ermittlungsdienst oder der Corona-Hotline – unterstützen. „Diese Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fehlen natürlich an ihrem eigentlichen Arbeitsplatz. Ich bitte daher die Bürgerinnen und Bürger um Verständnis, dass es in den Fachämtern der Kreisverwaltung zurzeit zu Qualitätseinbußen und längeren Wartezeiten kommen kann. Wir haben leider momentan keine andere Wahl, als möglichst viele Kräfte an der Pandemiebekämpfung zu beteiligen,“ erläutert Dr. Sommer. Unterstützt wird die Belegschaft dabei zusätzlich von rund 60 Containment-Scouts, die während der Pandemie eingestellt wurden. Seit dieser Woche sind außerdem zehn Bundeswehrsoldaten im Kreishaus im Einsatz.

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentare ohne Hinweis auf den Verfasser (vollständiger Klarname) oder gar mit vorsätzlich falscher E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht!

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein