„Kulturrucksack NRW“ startet im Kreis Steinfurt in neues Projektjahr

0
114
(Foto: Kreis Steinfurt, Lina Kloppenborg)

Der „Kulturrucksack NRW“ feiert runden Geburtstag! Bereits zum zehnten Mal bietet das Landesprogramm kulturelle Angebote für Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 14 Jahren. Auch die Kommunen des Kreises Steinfurt beteiligen sich 2022 erneut am „Kulturrucksack“ und veranstalten verschiedenste Projekte aus den Bereichen Kunst und Kultur: Zwischen April und Oktober plant der „Connected-Verbund“, dem bis auf Ibbenbüren und Hörstel alle Städte und Gemeinden des Kreises angehören, 112 Projekte. Im Rahmen von Ferienprogrammen, Workshops und mehrtägigen Kurse leisten sie damit einen wichtigen Beitrag zur kulturellen Bildung der Zielgruppe.

Das kreative Programm des Kulturrucksacks bietet auch in diesem Jahr zahlreiche Höhepunkte: Tanzworkshops, Graffitikurse, Fotografie-Lehrgänge und Kunstprojekte wie Handlettering – die meist kostenlosen oder kostengünstigen Projekte decken zahlreiche Interessen der Kinder und Jugendlichen ab. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erlernen beispielsweise kunsthandwerkliche Fähigkeiten, entdecken während Ausflügen spannende Orte oder sammeln neue Erfahrungen in den Bereichen Kunst, Musik, Theater und Literatur. Darüber hinaus haben Kinder und Jugendliche aus Kulturrucksack-Regionen zwischen dem 9. und 24. April freien Eintritt in die Kunstsammlung NRW in Düsseldorf sowie in das Deutsche Museum Bonn. Sie benötigen dafür einen Nachweis, der ihnen über die Beauftragten der Kommunen zur Verfügung gestellt wird.

In besonderer Weise hebt Tilman Fuchs, Kulturdezernent des Kreises Steinfurt, den Einsatz der Kommunen hervor: „Den kreativen Ideen und der Flexibilität der Organisatorinnen und Organisatoren aus den Städten und Gemeinden ist es zu verdanken, dass der ‚Kulturrucksack‘ in den vergangenen Jahren so erfolgreich umgesetzt wurde. Über 100 Projekte wurden 2021 im Kreis Steinfurt auf die Beine gestellt – diese Zahl möchten wir auch in diesem Jahr wieder erreichen oder sogar übertreffen.“ Auch Kulturmanagerin Kristina Dröge unterstreicht dieses Ziel: „Die Projekte werden an die aktuelle Pandemie-Lage angepasst und finden hauptsächlich in den Sommermonaten statt, sodass wir zuversichtlich und voller Vorfreude auf den ‚Kulturrucksack 2022‘ im Kreis Steinfurt blicken.“

Leider stehen die Projekte des Kulturrucksacks in diesem Jahr unter dem Eindruck des Ukraine-Konflikts. Tilman Fuchs ist es ein besonderes Anliegen, auch geflüchtete Kinder und Jugendliche an den Angeboten teilhaben zu lassen. „Vor dem Hintergrund der zahlreichen individuellen Schicksale setzt die Koordinierungsstelle des Kulturrucksacks ein aus meiner Sicht ganz wichtiges und beeindruckendes Zeichen und ruft die teilnehmenden Kommunen auf, mit freiem Budget kurzfristig Projekte für Geflüchtete zu organisieren. Ich hoffe, dass wir möglichst viele der jungen Menschen erreichen und ihnen im Rahmen des Kulturrucksacks Freude bereiten können.“

Aufgrund der Erhöhung der Förderpauschale des Landes NRW ab 2022 von 4,40 Euro auf sechs Euro pro Kind ist die Vielfalt der angebotenen Projekte in diesem Jahr besonders groß. Die Kommunen des „Connected-Verbunds“ erhalten zusätzlich finanzielle Unterstützung durch die Kreissparkasse Steinfurt und die Verbundsparkasse Emsdetten-Ochtrup.

Alle Informationen zu den Projekten des „Kulturrucksacks“ sind online unter www.kreis-steinfurt.de/kulturrucksack oder unter www.kulturrucksack.nrw.de zu finden. Ansprechpartnerin Kristina Dröge beantwortet Fragen zum Programm telefonisch unter 02551 / 69-1513 oder per Mail an kristina.droege@kreis-steinfurt.de.

Kommentieren Sie den Artikel

Kommentare ohne Hinweis auf den Verfasser (vollständiger Klarname) oder gar mit vorsätzlich falscher E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht!

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein