Krimilesung mit Jürgen Kehrer

0
274
(Foto: Sarah Koska)

Ein Stückchen näher kommen Fans dem berühmten Kultdetektiv Georg Wilsberg bei einer Krimilesung am Mittwoch, 25. März 2020, in der Stadtbibliothek Emsdetten. Hier liest Jürgen Kehrer, der geistige Vater des Privatermittlers Wilsberg, um 19.30 Uhr aus seinem Buch „Sag niemals Nein“. Eintrittskarten sind ab sofort für 5.- Euro im Vorverkauf und an der Abendkasse in der Stadtbibliothek erhältlich.

In dem neuen Kriminalroman bittet die Jugendliche Emma den Privatdetektiv Wilsberg, auf ihren Vater aufzupassen, der mit einem mysteriösen Mann verabredet sei. Wilsberg lehnt ab – was sonst? Als Emma ihren Vater jedoch abends nicht erreicht, macht sich der Ermittler schließlich doch auf den Weg. Im Park findet er ein Smartphone in einer Blutlache, aber von Emmas Vater fehlt jede Spur. Angeblich soll sich der Verschwundene mit der rechten Szene beschäftigt haben, mit Leuten, die vor Gewalt nicht zurückschrecken. Dann erhält Emma einen Anruf aus Beirut – und Wilsberg fliegt in den Nahen Osten … In der spannenden Lesung mit Lokalbezug werden die Besucherinnen und Besucher der Stadtbibliothek zusätzlich einiges über die Entwicklung der Figur „Wilsberg“ erfahren.

Jürgen Kehrer lebte viele Jahrzehnte in Münster, bevor er seinen Wohnsitz nach Berlin verlegte. Er erfand den Buchhändler Georg Wilsberg, der 1990 in ›Und die Toten lässt man ruhen‹ seinen ersten Auftritt hatte. Seit 1998 verkörpert Leonard Lansink den münsterschen Privatdetektiv, der inzwischen zur festen Institution des Samstagabendprogramms geworden ist. Sieben der bislang gesendeten 50 Wilsberg-Filme basieren auf Romanen von Jürgen Kehrer. Neben den Wilsberg-Romanen, veröffentlichte Kehrer bereits historische Kriminalromane, Sachbücher zu realen Verbrechen sowie zahlreiche Kurzgeschichten.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein