Kreis Steinfurt verleiht Brauchtumspreis

0
114
(Foto: Dorothea Böing, Kreis Steinfurt)

Endlich kann Irma Eggert aus Westerkappeln den Brauchtumspreis 2020 des Kreises Steinfurt in den Händen halten – die zunächst für Anfang Mai geplante Verleihung holten die Verantwortlichen jetzt nach. Die Auszeichnung gilt dabei ihrem jahrzehntelangen, vorbildlichen Einsatz um den Erhalt des Plattdeutschen. Im Beisein von Annette Große-Heitmeyer, Bürgermeisterin der Gemeinde Westerkappeln, Horst Dormann, Vorsitzender des Heimatvereines Westerkappeln, und Reinhild Finke, Vorstandsvorsitzende des Kreisheimatbundes Steinfurt, überreichte Landrat Dr. Martin Sommer der 74-Jährigen den Brauchtumspreis im Ratssaal der Gemeinde.

Eggert ist selbst Mitglied des Heimatvereines Westerkappeln und Mitherausgeberin verschiedener Publikationen. „Sie prägen das Geschehen im Verein auf vielfältige Weise – als Autorin, als sicherste Übersetzerin und als treibende Kraft bei Veranstaltungen“, würdigte Dr. Sommer das Engagement der Preisträgerin.

(Foto: Dorothea Böing, Kreis Steinfurt)

„Der Brauchtumspreis ist nicht nur eine Wertschätzung meiner Arbeit, sondern auch eine Anerkennung der schönen plattdeutschen Sprache. Moderne und Tradition müssen keine Gegensätze sein“, freute sich Eggert über ihre Auszeichnung. Über ihre Arbeit im Heimatverein Westerkappeln hinaus gestaltet sie Zusammenkünfte für Jung und Alt und wirkt in ihrer Kirchengemeinde mit. Sie versteht es, gemeinsam mit ihrem Ehemann, der Akkordeon spielt, Volkslieder auf Plattdeutsch umzusetzen und vorzutragen. Auch am Kreisjahrbuch ist sie mit einigen Beiträgen beteiligt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein